Home News Afrikanische Schweinepest erstmals in Tschechien

Afrikanische Schweinepest erstmals in Tschechien

Die Symptome der Afrikanischen Schweinepest sind wie bei diesem kranken Keiler sehr unspezifisch (Symbolbild).


Nach Informationen von "agrarheute.com" sind in Tschechien erstmals Fälle der Afrikanischen Schweinepest aufgetreten. Die Tierseuche sei demnach bei zwei Stück Schwarzwild im Südosten des Landes bei Zlin nachgewiesen worden. Die Information stammt vom Landwirtschaftsministerium in Prag.

Mast- und Zuchtbetriebe in der Region seien bisher nicht betroffen. Im Umkreis von zehn Kilometern um den Fundort der Wildschweine soll eine Sperrzone eingerichtet werden. Außerdem ist geplant, bei 5.000 Schweinen eines nahen Agrarbetriebs Blutproben zu entnehmen. Das Ministerium rief die Landwirte desweiteren dazu auf, die Hygienemaßnahmen zu verschärfen.

Die Viruserkrankung, die 2014 erstmal in der EU nachgewiesen wurde, verläuft meist tödlich. Zu den Symptomen zählen Fieber, Abgeschlagenheit, Blaufärbung der Ohrspitzen, Blutungen und verminderte Nahrungsaufnahme. Einen Impfschutz gibt es bisher nicht, für Menschen besteht jedoch keine Ansteckungsgefahr.

Weitere Informationen zur Afrikanischen Schweinepest finden hier.


Redaktion jagderleben Tagesaktuell, multimedial, fachlich kompetent – jagderleben.de versorgt täglich Jägerinnen und Jäger im deutschsprachigen Raum mit Neuigkeiten rund um die Themen Jagd und Natur.
Thumbnail