+++ Afrikanische Schweinepest bisher bei 3.995 Wildschweinen nachgewiesen (Stand 24.6.2022) +++
Home News Afrikanische Schweinepest (ASP): Ausbruch in Baden-Württemberg

Afrikanische Schweinepest (ASP): Ausbruch in Baden-Württemberg

Kathrin Führes © Kathrin Führes
Kathrin Führes
am
Donnerstag, 26.05.2022 - 08:18
Sauen-im-Stall © bighorn - stock.adobe.com
In einem Hausschweinbestand ist wohl die ASP ausgebrochen.

Im Kreis Emmendingen (Baden-Württemberg) gab es den ersten Nachweis der Afrikanischen Schweinepest in Baden-Württemberg. Wie dem Tierseucheninformationssystem des Friedrich-Loeffler-Insituts zu entnehmen ist, handelt es sich bei den auf ASP positiv getesteten Tieren um Mastschweine. Damit gibt es einen Ausbruch in einer Hausschweinehaltung.

Die Restriktionszonen in Baden-Württemberg. © Friedrich-Löffler-Institut

Die Restriktionszonen in Baden-Württemberg.

ASP-Ausbruch nur wenige Kilometer von französischer Grenze

Emmendingen liegt nur wenige Kilometer von Freiburg sowie von der französischen Grenze entfernt. Das Kerngebiet liegt laut Tierseucheninformationassystem rund um die Gemeinde Forchheim. Bisher trat die ASP nur in Sachsen, Brandenburg sowie Mecklenburg-Vorpommern auf. In Süddeutschland gab es bislang keinen positiven Fall.

„Schwarzwild ist bei uns im Kreis flächig vorhanden“, erklärt der zuständige Kreisjägermeister gegenüber der Redaktion. "Bisher liegen keine Erkenntnisse vor, dass das Ausbruchsgeschehen auf Wildschweine übergegangen ist", so eine Behördensprecherin.

Wie Landwirtschaftsminister Peter Hauk in der Pressekonferenz heute um 12 Uhr bekannt gab, verendeten seit 19. Mai mehrere Schweine in einem "vorbildlich geführten Betrieb" mit Freilandhaltung. Anfänglich war man von einer Futtermittelvergiftung ausgegangen. Untersuchungen ergaben allerdings den positiven Befund auf die ASP. Dies wurde gestern vom FLI bestätigt. Zur Eintragung in den Betrieb lasse sich dezeit noch keine Aussage treffen. Man gehe aber von einem menschlichen Eintrag aus. Die 19 noch lebenden Schweine aus der Freilandhaltung wurde bereits gestern vor der Befundbestätigung durch das FLI alle gekeult.


Kommentieren Sie