Home News Abschussprämie: 100 Euro pro erlegtem Wildschwein

Abschussprämie: 100 Euro pro erlegtem Wildschwein

Durch die hohe Cäsiumbelastung, werden im Kreis wenig Wildschweine erlegt (Symbolbild).


Der Landkreis Altötting (Bayern) hat eine Abschussprämie für Wildschweine ausgelobt. Die Abschusszahlen seien in den letzten Jahren massiv zurückgegangen. Der Grund hierfür sei die hohe Cäsiumbelastung sowie die hohe PFOA-Belastung in der Region. Die Chemikalie Perfluoroctansäure (kurz: PFOA) verunreinigte in der Region u.a. das Trinkwasser.

Deshalb können die erlegten Stücke nicht verwertet werden. Aus Sorge vor der Afrikanischen Schweinepest und Wildschäden, soll deshalb eine Prämie in Höhe von 100 Euro pro erlegtem Schwarzkittel bezahlt werden. Diese ist unabhängig vom Gewicht der Tiere, vielmehr kommt es auf die Anzahl der Tiere an.

Prämie für Fahrt zur Tierkörperbeseitigung

Kann das Stück nach eine behördlichen Fleischbeschau doch in den Verzehr, steuert das Landratsamt, wie bislang auch schon, 45 Euro bei. Das entspricht in etwa den Kosten für die Fleischbeschau. Außerdem soll pro Fahrt zur Tierkörperbeseitigung eine Aufwandspauschale in Höhe von 30 Euro ausbezahlt werden. 


Hannah Reutter geboren in Stuttgart, in der Landwirtschaft aufgewachsen, Jägerin und Führerin von DD & Dackel, seit 2018 bei den dlv Jagdmedien als Volontärin tätig.
Thumbnail