Home News 40 Stück Damwild getötet

40 Stück Damwild getötet

Sterbend hat sich ein Damtier in den Gatterzaun verbissen. Foto: Franz Albert Heinen © Franz Albert Heinen
Fassungslos: Albert Stobbe, der Besitzer des Gatters. Foto: Franz Albert Heinen © Franz Albert Heinen

Fassungslos: Albert Stobbe, der Besitzer des Gatters. Foto: Franz Albert Heinen

Den schweren Unwettern der vergangenen Tage sind in einem Gehege im Hochwildpark Rheinland bei Mechernich (Landkreis Euskirchen) zirka 40 Stück Damwild zum Opfer gefallen. Das berichtet der Kölner Stadtanzeiger.
Albert Stobbe, der Besitzer der Wildtierzucht schilderte der Zeitung, dass bei dem nächtlichen Gewitter gewaltige Blitze in das gut 40 Hektar große Gatter einschlugen. Nachdem der Wildpark am nächsten Morgen für Besucher geöffnet hatte, meldeten aufgeregte Gäste, dass tote Tiere im Zaun lagen.

Als der Besitzer das Damwildgehege kontrollierte, ließ sich keines der ansonsten eher zutraulichen Tiere blicken. Dafür entdeckte er zahlreiche tote Stücke, von denen etliche "entsetzlich zugerichtet" waren.
Mit welcher Gewalt die Kräfte der Natur auf die chancenlosen Tiere eingewirkt haben, wird ebenfalls geschildert: Einige sollen auf die Hälfte ihrer ursprünglichen Größe zusammengeschmort worden sein, andere wurden anscheinend umhergeschleudert und lagen mit unnatürlichen Verrenkungen darnieder. Viele der sterbenden Tiere hatten sich in den Gehegezaun verbissen – und zwar so stark, dass sie auch nach Eintritt des Todes darin verheddert blieben und so aufgefunden wurden. Auch außerhalb von Gattern kommt es immer wieder vor, dass Wild bei Gewittern vom Blitz erschlagen wird. Dass dabei jedoch so viele Tiere getötet werden, erscheint allerdings ungewöhnlich. Eine denkbare Erklärung: Da dem Rudel die Möglichkeit zur Flucht fehlte, drängten sich die Tiere auf engstem Raum dicht aneinander.
Ein Blitzschlag oder mehrere davon und die daraus beim Damwild resultierende Panik könnten so eine derart fatale Wirkung erzielt haben. Der Sachschaden, der dem Gatterbetreiber durch das Unwetter und den Verlust der Tiere entstand, wird auf mehrere zehntausend Euro geschätzt. RJE

Filmbeitrag auf 1LIVE


Hier finden Sie einen Artikel, der darüber aufklärt, welche Gefahren drohen, wenn man in freier Natur von einem Gewittern überrascht wird und wie man sich als Jäger in so einer Situation richtig verhält.