Home News 23 Rehe gewildert – Polizei bittet um Hilfe

23 Rehe gewildert – Polizei bittet um Hilfe

Eva Grun mit Drahthaar. © Laura Grun
Eva Grun
am
Mittwoch, 27.05.2020 - 18:07
Rehbock_Schonung.jpg © Erich Marek
Die Rehe wurden gewildert und liegengelassen.

Die Polizeiinspektion Pischelsdorf (Steiermark, Österreich) ermittelt nun schon seit drei Jahren wegen Jagdwilderei. Bislang unbekannte Personen haben im Raum Neudorf, Neudorfberg und Großpesendorf insgesamt 23 Rehe gewildert. Zuletzt wurde am 22. Mai ein totes Tier gefunden. Meist hielten sich die später tot aufgefundenen Stücke in Obstanlagen auf, in die sie aufgrund beschädigter Zäune oder offener Toren einwechseln konnten. Die Wilderer nahmen auch keine Rücksicht auf die Schonzeit.

Rehe wurden einfach liegen gelassen

Alle Rehe wiesen eine eindeutige Schussverletzung auf und wurden im Ganzen am Erlegungsort oder in näherer Umgebung zurückgelassen, so die Polizei. Die gewilderten Stücke sind beiderlei Geschlechts aller Altersklassen. Der Jagdgesellschaft Ilztal sei bisher ein Schaden von mehreren Tausend Euro entstanden.

Die Polizei bittet nun die Bevölkerung um Hilfe. Sachdienliche Hinweise können bei der Polizeiinspektion Pischelsdorf unter der Telefonnummer +43(0)59133–6267 oder per E-Mail an pi-st-pischelsdorf@polizei.gv.at gemeldet werden.


Kommentieren Sie