+++ Afrikanische Schweinepest bisher bei 2.184 Wildschweinen nachgewiesen (Stand 22.9.2021) +++
Home News 20.000 Nachsuchen: Schweißhundeführer für Lebenswerke geehrt

20.000 Nachsuchen: Schweißhundeführer für Lebenswerke geehrt

Leonie-Engels © Leonie-Engels
Leonie Engels
am
Mittwoch, 25.08.2021 - 16:41
Ehrung-Schweißhundeführer © LE
Walter Heim, Ulrich Umbach und Günther Ludwigs (v.l.n.r.) wurden für ihre herausragenden Lebenswerke ausgezeichnet.

Am 22. August hat die Hauptversammlung des Jagdgebrauchshundverband e.V. (JGHV) in der Niedersachsenhalle (Verden/Aller, Niedersachsen) nach über zwei Jahren wieder stattgefunden. Der JGHV-Präsident Karl Walch konnte zahlreiche Gäste und Delegierte begrüßen.

Insgesamt 20.000 Nachsuchen durchgeführt

Nach den Grußworten von Dr. Volker Böhning (Präsident DJV), Helmut Dammann-Tamke (Präsident LJN) und Josef Pohling (Präsidiumsmitglied VDH), wurden am Vormittag einzelne Personen aufgrund besonderer Leistungen vom JGHV geehrt. Darunter waren die drei Schweißhundeführer Walter Heim, Ulrich Umbach und Günter Ludwigs. Die Rüdemänner wurden für ihr unglaubliches Lebenswerk und Engagement von unter anderem insgesamt rund 20.000 Nachsuchen geehrt. Der Niedersachse Günter Ludwigs gehört dabei mit seinen 84 Jahren zu den wohl ältesten und erfahrensten, aktiven Schweißhundeführern. Auch heute ist er noch mit seiner Hannoverschen Schweißhündin „Gela“ im vollen Einsatz.

Qualität der Hundeführer und Richter müsse dringend überprüft werden

Durch die Corona Pandemie sind die Frühjahrsprüfungen 2020 im Jagdhundewesen ausgefallen. Thematisiert wurde von Walch außerdem, dass es bei Prüfungen in den vergangen Jahren zu einer Punkteinflation kam. „Wo wollen wir noch hin? Sind unsere Hundeführer und Hunde so viel besser geworden oder unsere Richter schlechter“, so Walch.

Ausbildung von ASP-Kadaverspürhunden

Es folgten unter anderem die Wahlen der Stammbuchkommission und der Zuchtkommission. Außerdem wurde das Projekt der Ausbildung von ASP-Kadaverspürhunden in Mecklenburg-Vorpommern vorgestellt. Bislang wurden insgesamt 20 Gespanne an 30 Übungstagen auf die Arbeit nach verendeten ASP-Sauen vorbereitet und geprüft. Zur Veranschaulichung demonstrierte ein Hundeführer dem Publikum die vorbereitenden Suchübungen mit seinem Deutsch Drahthaar.

Ein weiterer Höhepunkt der Veranstaltung war die Vorstellung der Niedersachsen-Meute. Dafür wurde vom Schleppenleger hoch zu Ross eine Anisfährte in der Halle gelegt, die anschließend von gut 25 Foxhounds und fünf Reitern gearbeitet wurde. Das beeindruckende Bild löste bei allen Anwesenden Begeisterung aus.

Die nächste Hauptversammlung des JGHV wird voraussichtlich am 20. März 2022 wieder in Fulda stattfinden.


Kommentieren Sie