Home News 200 Löwen zu viel

200 Löwen zu viel

Stress: Eine Überpopulation an Löwen kann auch innerartliche Kämpfe auslösen (Symbolbild). Foto: I. Gerlach © I. Gerlach

Aktuell leben rund 500 Löwen im Schutzgebiet "Bubye Valley Conservancy". Damit ist dies Zimbabwe's größte Population. Nachdem die Zahl der Großkatzen rasant angestiegen ist, schlagen jetzt die Verantwortlichen Alarm. Laut "NZ Herald" sei der derzeitige Bestand für das Gebiet untragbar geworden. Die starke Dezimierung der Beutetiere gebe ebenfalls Anlass zur Sorge. Um letztere zu schützen und um Konflikte mit der Bevölkerung zu vermeiden, suche man dringend einen Platz für rund 200 Tiere, zitiert das Blatt den Parkleiter Blondie Leathem.
Für eine kostenintensive Empfängnisverhütung sei es bereits zu spät, analysiert Peter Kay, Leiter der Tierschutzorganisation "Lion Aid". Er ist sich sicher, dass kein anderes Reservat so viele Löwen aufnehmen könne. Offenbar führt deshalb kein Weg an einer Bejagung vorbei. Das sieht auch Tierschützer Leathem so. Er erklärte, dass das Schutzgebiet künftig nur bestehen könne, wenn "nachhaltig" auf Löwen gejagt werde.
MH