+++ Afrikanische Schweinepest bisher bei 3.995 Wildschweinen nachgewiesen (Stand 24.6.2022) +++
Home News 12 illegal geschossene Wildtiere: Wilderer treibt sein Unwesen

12 illegal geschossene Wildtiere: Wilderer treibt sein Unwesen

Leonie-Engels © Leonie-Engels
Leonie Engels
am
Mittwoch, 22.06.2022 - 09:47
Rehbock-tot © mathisprod – adobe.stock.com
Die getöten Wildtiere wurden im Wald liegengelassen.

In den Waldrevieren bei Wichmannshausen, der Boyneburg und dem Rittergut Hartmuthausen bei Datterode (Hessen) wurden in den vergangenen Wochen immer wieder wildlebende Tiere illegal getötet und ihre Körper im Wald liegengelassen. In den drei Revieren, welche zusammen ca. 1.000 ha umfassen, seien insgesamt 12 Wildtiere mit Schussverletzungen aufgefunden worden, berichtet die „Werra-Rundschau“. Der Jagdpächter des Jagdreviers Wichmannshausen gibt darüber hinaus an, dass die Dunkelziffer der illegalen Abschüsse um einiges höher sein dürfte. Bei der Polizei wurde Anzeige erstattet.

Kadaver wurden an Wegen abgelegt

Wie die „Werra-Rundschau“ berichtet, sei auffällig, dass die getöteten Wildtiere sich entlang von Rundwegen im Wald befanden. Dort, wo der Wilderer die Chance hatte, schnell das Revier zu verlassen. Geschossene Stücke wurden nach Angaben der Jagdpächter unangerührt zurückgelassen. Vor kurzem wurde eine tote führende Ricke gefunden, von dem Kitz fehle jedoch jede Spur.

Die Jagdpächter gehen davon aus, dass der oder die Wilderer aus purer Lust handelt. „Das ist nicht krank, sondern ist auch gefährlich. Schließlich haben die Unbekannten Waffen“, so ein Jäger.


Kommentieren Sie