+++ Afrikanische Schweinepest bisher bei 176 Wildschweinen nachgewiesen (Stand 23.11.2020) +++
Home Marlen (15) auf Pirsch

Marlen (15) auf Pirsch

Gemeinsam Jagd erleben - Autor
am
Donnerstag, 01.01.2015 - 10:56
Mädchen mit erlegtem Bock in Wiese © gemeinsam Jagd erleben

Für die Aktion 'gemeinsam Jagd erleben' nahmen an diesem Morgen einige Jäger ​je einen Schüler mit auf den Hochsitz. Zusammen mit der Jägerin Andrea und dem achtjährigen Ole ging es auf die 'Große Sauenkanzel'. Wir konnten insgesamt acht Hasen, ein Reh, vier Kraniche und einen weißen Bussard sehen. Ole meinte zwar es wäre ein Pelikan, aber hier war wahrscheinlich zu viel Phantasie im Spiel.
Um 08.00 Uhr ging es dann zurück zum Jägerhof. Bei einem ausgiebigen Frühstück unterhielten wir uns über alles, was wir gesehen und erlebt hatten. Die Jagdhunde Moritz (Dackel) und Lotti (Magyar Vizsla) kamen natürlich zu uns Mädchen zum Kuscheln. Für den Nachmittag war nochmals ein Ansitz geplant und ich ging diesmal mit Peter Drewes auf die Pirsch. Bei einer Fahrt durchs Revier konnten wir bereits mehrere Rehe sehen. Peter schlug vor, sich an die Rehe heran zu schleichen. Jetzt wurde es spannend. Nach einem großen Umweg konnten wir die Rehe sehen. Ich durfte Dackel Moritz an der Leine führen und ging immer ganz leise hinter Peter her. Manchmal mussten wir stehen bleiben, weil die Rehe zu uns rüber schauten. Durch unsere Ferngläser konnten wir sie gut beobachten. Peter erklärte, dass es sich um einen starken Bock, eine Ricke und einen Jährlingsbock handeln würde. Als wir nah genug dran waren, nahm Peter seinen Schießstock und dann ging alles ganz schnell. Es knallte laut und der Rehbock war sofort im hohen Getreide verschwunden.
Dackel Moritz fand den Bock direkt an der Stelle wo wir ihn zuletzt gesehen haben. 'Ein braver Bock', sagte Peter. Beim Aufbrechen wurde mir alles genau erklärt. Zum Beispiel, dass ein Wildkörper innen steril ist und nur Magen und Darm Bakterien beinhalten. Unsere Freude war groß, es hat sich wirklich gelohnt nachmittags noch einmal loszugehen.
Beim nächsten Mal sind wir alle auf jeden Fall wieder dabei.