+++ Afrikanische Schweinepest bisher bei 180 Wildschweinen nachgewiesen (Stand 24.11.2020) +++
Home Kreis kauft 150 Fallen

Kreis kauft 150 Fallen

admin
am
Donnerstag, 07.05.2015 - 10:12
Jagderleben © jagderleben.de

Insgesamt lässt sich der Landkreis die Maßnahme rund 45.000 Euro kosten. Finanziert wird sie mit Finanzmitteln aus dem Management von Natura 2000-Gebieten, berichtet Kreissprecherin Anja Rohde gegenüber jagderleben. Die Kosten pro Lebendfalle belaufen sich auf zirka 300 Euro. Ausgestattet sind sie mit einer Sendeeinheit, die dem Fallensteller automatisch eine SMS sendet, sobald ein Tier gefangen wurde. Damit soll gewährleistet werden, dass Fehlfänge von zum Beispiel Fischottern oder Bibern umgehend wieder in die Freiheit entlassen werden können. Die Verteilung der Gerätschaften an die verantwortlichen Revierinhaber (Fallenschein vorausgesetzt) übernehmen die jeweiligen Unterhaltungsverbände.

 

Die Nutrias im Emsland sorgen durch das Anlegen ihrer unterirdischen Bauten für große Probleme. Nicht nur für Landwirte, sondern auch für Erholungssuchende bestehe immer öfter Gefahr einzubrechen und sich dabei zu verletzen. Auch die steigenden Populationsgrößen seien Beleg dafür, Handeln zu müssen. Während im Jahr 2002 bundesweit etwa 670 Sumpfbiber erlegt wurden, sind es 2016 schon 10.000 gewesen, rund 6.000 davon allein im Emsland.