Home Die erste Drückjagd

Die erste Drückjagd

Gemeinsam Jagd erleben - Autor
am
Donnerstag, 01.01.2015 - 10:58
Mann und Frau stehen neben erlegtem Schwarzwild © gemeinsam Jagd erleben

Unterwegs erzählte sie mir, was sie alles mitgenommen hat. Meine Herren, sie war ausgerüstet wie Mac Gyver mit Taschenofen, Feuerzeugbenzin, Einweghandschuhen, Desinfektionsgel, Taschenlampe, Leatherman und einem riesen Verpflegungspaket. Nach der Sicherheitsbelehrung und Gruppenaufteilung ging es nun los ins Revier. Den Drückjagdbock bezogen, gab es erstmal Frühstück. 'Mit leerem Magen bleibt der Finger gerade', war ihr Kommentar. Dabei hatten wir schon den ersten Anblick, ein Fuchs und ein Baummarder huschten durch den Bestand.

Um uns herum fielen schon die ersten Schüsse. Plötzlich fragte sie mich mit groß aufgerissenen Augen: 'Vural, wat is, wenn ich mal muss, wir dürfen doch nicht runter und ich kann doch nicht hier über die Reling' ? Veratmen oder ausschwitzen antwortete ich ihr lachend. Mit einem hochflüchtigen Überläufer und einem Stück Rehwild durch den dicht verwachsenen Bestand war dann Hahn in Ruh. Unser Ansteller bat uns, unserem älteren Nachbarn beim aufbrechen seines Frischlings zu helfen. Beim angehen konnte ich schon sehen, dass es ein starkes Stück war. Als sie den Keiler sah meinte sie nur: 'ein Streifenhörnchen sieht aber anders aus'. Ohne Scheu griff sie sich die Hinterläufe und versuchte den Keiler in Position zu bringen-vergebens. Zu Dritt packten wir an und ich brach ihn dann mit beider Hilfe auf. Als wir uns zum Schüsseltreiben einfanden gingen dann die Schätzungen nach dem Gewicht des Keilers los. 121,5 kg war dann das Endergebnis an der Waage, womit 'unser Nachbar Wolgang' mit seiner Schätzung von 120 kg am nähsten lag. Nach der Verlesung der Strecke wurde dann unsere 'Nachbarschaftshilfe' noch mal löblich erwähnt, was sie natürlich sehr freute. Bianca und Wolfgang tauschten dann noch per Email die gemachten Fotos aus und verabschiedeten sich voneinander. Auf der Rückfahrt war es zu merken, wie ihr der Tag noch mal durch den Kopf lief. Ich fragte sie, ob alle gut wäre und sie Spass gehabt hat ? Sie meinte, dass es ein toller, aber auch sehr anstrengender Tag als zweites Paar Augen und Ohren war und das ihr die nette Gesellschaft sehr gefallen hat. Gast: Bianca, Jäger: Vural