Heiße Tage – Stille Brunft

am
Dienstag, 15.05.2012 - 02:00
Erfolgreiche Hirsch-Jäger. Foto: Gerhard Seilmeier

Erfolgreiche Hirsch-Jäger. Foto: Gerhard Seilmeier

Forstbedienste beginnen umgehend mit der Präparation der Trophäe. Foto: Gerhard Seilmeier

Forstbedienste beginnen umgehend mit der Präparation der Trophäe. Foto: Gerhard Seilmeier

Diese interessante Trophäe dürfte im trauten Heim einen Ehrenplatz erhalten. Foto: Gerhard Seilmeier

Diese interessante Trophäe dürfte im trauten Heim einen Ehrenplatz erhalten. Foto: Gerhard Seilmeier

Beim Strecke verblasen. Foto: Gerhard Seilmeier

Beim Strecke verblasen. Foto: Gerhard Seilmeier

Jägertaufe auf ungarisch. Foto: Gerhard Seilmeier

Jägertaufe auf ungarisch. Foto: Gerhard Seilmeier

Das gut ausgestattete Jagdhotel inmitteln des Jagdgebietes Kasko bietet erholsamen Aufenthalt. Foto: Gerhard Seilmeier

Das gut ausgestattete Jagdhotel inmitteln des Jagdgebietes Kasko bietet erholsamen Aufenthalt. Foto: Gerhard Seilmeier

Die Jagdkorona. Foto: Gerhard Seilmeier

Die Jagdkorona. Foto: Gerhard Seilmeier

Forstamtsleiter Gabor Galamb im Gespräch mit PIRSCH-Redakteur Gerhard Seilmeier. Foto: Gerhard Seilmeier

Forstamtsleiter Gabor Galamb im Gespräch mit PIRSCH-Redakteur Gerhard Seilmeier. Foto: Gerhard Seilmeier

Ein Gemeinschaftsfoto mit Trophäen am Ende der Jagdreise. Die Geweihgewichte lagen von 5,12 bis zu 6,34 Kilogramm. Foto: Gerhard Seilmeier

Ein Gemeinschaftsfoto mit Trophäen am Ende der Jagdreise. Die Geweihgewichte lagen von 5,12 bis zu 6,34 Kilogramm. Foto: Gerhard Seilmeier

Solche Ungarn-Erinnerungen nimmt wohl jeder gern mit nach Hause. Foto: Gerhard Seilmeier

Solche Ungarn-Erinnerungen nimmt wohl jeder gern mit nach Hause. Foto: Gerhard Seilmeier

Auf der Morgenpirsch im Auenwald. Foto: Gerhard Seilmeier

Auf der Morgenpirsch im Auenwald. Foto: Gerhard Seilmeier

Mit einer Schmalspurbahn fuhr die Jagdkorona durch das im Revier liegende Naturschutzgebiet. Foto: Gerhard Seilmeier

Mit einer Schmalspurbahn fuhr die Jagdkorona durch das im Revier liegende Naturschutzgebiet. Foto: Gerhard Seilmeier

25 Prozent der gesamten Revierfläche werden als Wildäcker genutzt. Foto: Gerhard Seilmeier

25 Prozent der gesamten Revierfläche werden als Wildäcker genutzt. Foto: Gerhard Seilmeier