Jagd auf Steinbock am Calanda

Der Bergwald zeigt sich im Herbst von seiner schönsten Seite. © Martin Weber

Der Bergwald zeigt sich im Herbst von seiner schönsten Seite.

Idyllisch liegt die Jagdhütte auf 1200 Metern in einem Lärchenwäldchen. Sie ist die Ausgangsstation für die Gams- und Steinwildjagden. © Martin Weber

Idyllisch liegt die Jagdhütte auf 1200 Metern in einem Lärchenwäldchen. Sie ist die Ausgangsstation für die Gams- und Steinwildjagden.

Mit dem ersten Licht ging es von der Jagdhütte aus los, zu der wir am Vortag aufgestiegen waren. © Martin Weber

Mit dem ersten Licht ging es von der Jagdhütte aus los, zu der wir am Vortag aufgestiegen waren.

Bei solch steilem Gelände sind gutes Schuhwerk und ein Bergstock Gold wert. © Martin Weber

Bei solch steilem Gelände sind gutes Schuhwerk und ein Bergstock Gold wert.

Auf 2000 m ü. NN erreichten wir ein Hochplaeteau. Von hieraus wollte Sepp Kohler (r.) Steinwild ausmachen und angehen. © Martin Weber

Auf 2000 m ü. NN erreichten wir ein Hochplaeteau. Von hieraus wollte Sepp Kohler (r.) Steinwild ausmachen und angehen.

Auch Schneehasen fühlen sich in diesen Höhen jenseits der 2000 Meter wohl. © Martin Weber

Auch Schneehasen fühlen sich in diesen Höhen jenseits der 2000 Meter wohl.

Wunderschöne Formen prägen die raue Natur der Berge. © Martin Weber

Wunderschöne Formen prägen die raue Natur der Berge.

Bergstockpflicht: Das Angehen ist alles andere als ein Kinderspiel. © Martin Weber

Bergstockpflicht: Das Angehen ist alles andere als ein Kinderspiel.

Erfolgreich haben die beiden Freunde die Böcke umstiegen und nähern sich ihnen nun von oben. © Martin Weber

Erfolgreich haben die beiden Freunde die Böcke umstiegen und nähern sich ihnen nun von oben.

Der Schuss erfolgte steil nach unten. © Martin Weber

Der Schuss erfolgte steil nach unten.

Wunderbare Bergwelt der Schweiz. © Martin Weber

Wunderbare Bergwelt der Schweiz.

Egal ob am Meer oder im Hochgebirge: Solche Pirschzeichen schätzt jeder Jäger. © Martin Weber

Egal ob am Meer oder im Hochgebirge: Solche Pirschzeichen schätzt jeder Jäger.

Um den Bock aus der Rinne, in der er liegen geblieben war, zu bergen luden die Jäger erstmal Balast ab. © Martin Weber

Um den Bock aus der Rinne, in der er liegen geblieben war, zu bergen luden die Jäger erstmal Balast ab.

Der Abschussplan gibt einen Eingriff auch in die Jugendklasse wie diesen 2,5jährigen Steinbock vor. © Martin Weber

Der Abschussplan gibt einen Eingriff auch in die Jugendklasse wie diesen 2,5jährigen Steinbock vor.

Waidmannsheil! Hans Rudolf mit seinem 2,5-jährigen Steinbock. © Martin Weber

Waidmannsheil! Hans Rudolf mit seinem 2,5-jährigen Steinbock.

Ein uriges Wild, erlegt während ehrlicher Jagd in einer atemberaubenden Landschaft. © Martin Weber

Ein uriges Wild, erlegt während ehrlicher Jagd in einer atemberaubenden Landschaft.

Der Aufbruch verbleibt am Berg. Nur wenige Minuten nach dem Schuss kreisten bereits Kolkraben und Alpendohlen, um zu sehen was es gibt. © Martin Weber

Der Aufbruch verbleibt am Berg. Nur wenige Minuten nach dem Schuss kreisten bereits Kolkraben und Alpendohlen, um zu sehen was es gibt.

Über die steilen Passagen unterhalb des Gipfels, ist es zu gefährlich, das Wild zu tragen: Es wird an einem Strick nach unten gelassen bzw. über Hindernisse gehoben. © Martin Weber

Über die steilen Passagen unterhalb des Gipfels, ist es zu gefährlich, das Wild zu tragen: Es wird an einem Strick nach unten gelassen bzw. über Hindernisse gehoben.

Über die steilen Passagen unterhalb des Gipfels, ist es zu gefährlich, das Wild zu tragen: Es wird an einem Strick nach unten gelassen bzw. über Hindernisse gehoben. © Martin Weber

Über die steilen Passagen unterhalb des Gipfels, ist es zu gefährlich, das Wild zu tragen: Es wird an einem Strick nach unten gelassen bzw. über Hindernisse gehoben.

„Wer rauf kommt, kommt auch wieder runter“, oder so ähnlich heisst ein bekanntes Sprichwort. © Martin Weber

„Wer rauf kommt, kommt auch wieder runter“, oder so ähnlich heisst ein bekanntes Sprichwort.

Den Rest des Abstiegs trägt Hans-Rudolf seinen Steinbock auf den Schultern ins Tal. Ehrensachse für einen Bergjäger. © Martin Weber

Den Rest des Abstiegs trägt Hans-Rudolf seinen Steinbock auf den Schultern ins Tal. Ehrensachse für einen Bergjäger.


Die Reportage dazu lesen Sie in der Ausgabe 1/2019 des Bergjagd Magazin



Martin Weber Redakteur bei der PIRSCH, hat Forstwissenschaften an der TU München und Wildtierökologie an der BOKU Wien studiert.
Thumbnail