Hauptbruch © dlv

Hauptbruch

Der Hauptbruch ist etwa armlang und befegt. Er wird gelegt, gesteckt oder gehängt und bedeutet 'Achtung, hier ist etwas angesagt'.


Schutzgebiete © dlv

Schutzgebiete

Verschiedene Schutzstati und Ansätze zum Schutz gefährdeter Landschaftsteile.





Naturdenkmale © dlv

Naturdenkmale

Naturdenkmal: Die Abgrenzung des 'Nationalen Naturmonuments' zur alten Kategorie Naturdenkmal ist noch in der Diskussion. Darunter versteht man ein unter Naturschutz stehendes Landschaftselement (Einzelobjekt oder kleines Gebiet von max. 5 ha). Meist sind dies besonders alte Bäume (z.B. 1000-jährige Linden) oder herausragende Felsformationen.


Nationale Naturmonumente © dlv

Nationale Naturmonumente

Nationale Naturmonumente: Diese sind neuerdings rechtsverbindlich festgesetzte Gebiete, die aus naturgeschichtlichen, kulturhistorischen oder landeskundlichen Gründen und wegen ihr Seltenheit oder Schönheit von herausragender Bedeutung sind. Hierbei kann es sich um besondere geologische Erscheinungen oder um Bereiche mit herausragendem Kulturwert handeln


Nationalparks © dlv

Nationalparks

In diesen soll die Natur sich im Wesentlichen selbst überlassen bleiben. Die 10 deutschen Nationalparks - genannt seien der Nationalpark Bayerischer Wald, Berchtesgaden, Eifel, Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer, Müritz - sollen Naturlandschaften schützen, indem sie die Eigengesetzlichkeit der Natur bewahren und Rückzugsgebiete für wild lebende Pflanzen und Tiere schaffen. Sie gelten als unverzichtbar für die biologische Vielfalt und den Artenreichtum.



Bundeswildschutzverordnung - Ergänzungen © dlv

Bundeswildschutzverordnung - Ergänzungen

Die Bundeswildschutzverordnung ergänzt das Bundesjagdgesetz in Bezug auf den Besitz, Erwerb, Handel und sonstiges Inverkehrbringen von Wild. Für andere Tierarten geben Naturschutzrecht und Bundesartenschutzgesetz den Rahmen.






Schwarzstorch / Ciconia Nigra © Wolfgang Willner

Schwarzstorch / Ciconia Nigra

Waldstorch - eher zurückgezogen: Wasserflächen nahe Wäldern.