+++ Afrikanische Schweinepest bisher bei 184 Wildschweinen nachgewiesen (Stand 25.11.2020) +++

Trauerbruch

dlv
Trauerbruch © dlv

Der Trauerbruch ist ein kurzer, unbefegter Zweig. Er wird mit der Unterseite nach außen bei einem Jägerbegräbnis am Hut - dort im Gegensatz zum Schützenbruch auf der linken Seite - oder am Gürtel getragen. Der Zweig wird dann ins offene Grab geworfen, oder auf das Grab gelegt. Nicht zu verwechseln ist der Trauerbruch mit dem in den Alpenländern gebräuchlichen Festbruch (Hubertusabend), der ebenfalls links am Hut, aber mit der Oberseite nach außen getragen wird.