Teichfrosch / Pelophylax Esculentus

dlv
Teichfrosch / Pelophylax Esculentus © Dr. Eckart Pott

Merkmale: Eher schlanker Körper, 7 - 12 cm lang; Männchen kleiner. Die Pupillen der goldberingten Augen stehen waagerecht, die Schnauze ist spitz. Oberseits ist der Teichfrosch grasgrün, seltener hellbraun; unterseits weiß oder gelblich. Das Männchen hat zur Paarungszeit oft einen gelben Kopf/ Rücken. Vom Auge bis zum Hinterbein verläuft eine hellgelbe Drüsenleiste. Groß sind die Schwimmhäute der Hinterfüße. Die Männchen 'musizieren' vom Quaken bis zum Knurren.

Vorkommen: An langsam fließenden und stehenden Gewässern, an Teichen und Tümpeln, vorzugsweise mit dichtem Uferbewuchs und reichem Bestand an Wasserpflanzen. Allgemein verbreitet in Ebene und Hügelland.

Lebensweise: Der gesellige Wasserfrosch entfernt sich nie weit vom Wohngewässer. Der ausgezeichnete Schwimmer sonnt sich gern stundenlang auf einem Schwimmblatt oder einem Uferstein. Bei Störung springt er ins Wasser, um sich im Schlamm zu verbergen. Von Oktober bis April hält er unter Wasser im Schlamm Winterruhe.

Feinde: Wassernattern, Wasservögel; den Kaulquappen drohen Fische, Molche, Gelbrandkäfer, Libellenlarven.

Nahrung: Würmer, Schnecken, Insekten (sogar Bienen und Wespen), kleine Frösche und Eidechsen, Fische, Molche und Amphibienlarven.

Fortpflanzung: Paarungszeit im Mai/ Juni. Das Weibchen legt bis zu 10 000 hellgelbe Eier in Klumpen ab, die auf den Grund sinken. Die olivbraunen Kaulquappen (mit hellem Bauch) werden bis zu 8 cm lang, allein ihr Schwanz bis zu 6,5 cm. In 4 Monaten entwickeln sie sich zu 2 cm langen Jungfröschen, die ihrem Gewässer meist treu bleiben und nach 2 Sommern geschlechtsreif sind.

Besonders geschützt.