Schwarzspecht / Dryocopus Martius

Schwarzspecht / Dryocopus Martius © Wolfgang Willner
Schwarzspecht / Dryocopus Martius © Wolfgang Willner

Merkmale: Krähengroß (46 cm). Unser größter europäischer Specht! Er besitzt ein schwarzes Gefieder mit schwacher Haube. Das Männchen trägt eine rote Kopfplatte, das Weibchen nur einen roten Nackenfleck. Jungvögel sind dunkelbraun (das junge Männchen mit rotem Scheitelfleck).

Vorkommen: Bevorzugt in ausgedehnten Nadelwäldern von der Ebene bis zur Baumgrenze, aber auch in Laub- und Mischwäldern vorkommend. Der Schwarzspecht meidet die Nähe menschlicher Siedlungen.

Lebensweise: Jahresvogel. Im Alter Standvogel, Jungvögel aber streichen oft weit umher.

Nahrung: Insekten (vorzugsweise Ameisen) und ihre Larven.

Verhalten: Der Schwarzspecht sucht häufig den Boden auf, er klettert aber auch gut. Beide Geschlechter trommeln stark auf der Futtersuche. Sein Flug wirkt schwerfällig und das Flugbild ist eher gradlinig.

Fortpflanzung: Der Schwarzspecht zimmert seine Bruthöhlen in Nadel- und Laubbäumen. Auch alte Höhlen (gern von Dohlen, Hohltauben und Raufußkäuzen) werden angenommen. Mitte April/Mai legt das Weibchen 3 - 5 glänzend weiße birnenförmige Eier. Beide Eltern wechseln sich beim Brutgeschäft ab. Nach zwei Wochen schlüpfen die Jungen. Sie verlassen nach weiteren 24 - 28 Tagen das Nest und werden schon bald aus dem elterlichen Revier vertrieben.

Streng geschützt.