Schützenbruch

dlv
Schützenbruch © dlv

Er wird mit dem Schweiß am Ein- oder Ausschuss des erlegten Stückes benetzt. Überreicht wird er auf dem abgenommen Hut, dem Waidblatt oder dem Hirschfänger mit einem 'Waidmannsheil'. Der Erleger antwortet 'Waidmannsdank' und einem Händedruck. Dann steckt er sich den Bruch an den Hut und zwar an die rechte Hutseite. Ähnlich wie der letzte Bissen wird auch der Schützenbruch heute bei verschiedenem Wild vergeben.