Kohlmeise / Parus Major

dlv
Kohlmeise / Parus Major © Wolfgang Willner

Merkmale: Unsere größte Meisenart (14 cm). Hals und Kopf sind blauschwarz. Das Gefieder ist oberseits olivgrün, die Unterseite gelb mit schwarzem Bauchstreif. Schwingen und Steuerfedern sind blaugrau, die Backen und ein Flügelstreif weiß. Meisen gehören zur Ordnung der Sperlingsvögel.

Vorkommen: Gärten, Parks, Laub- und Mischwälder. Verbreitet und häufig.

Lebensweise: Jahresvogel, Teilzieher.

Nahrung: Insekten, Insekteneier und -larven, Früchte, ölige Sämereien.

Verhalten: Die Kohlmeise ist sehr lebhaft, sie fliegt aber schwerfällig, fast ungeschickt.  Auf der Suche nach Insekten hämmert sie wie ein Specht an Rinden. Ihr Ruf ist das bekannte 'Zizidää', ihr Lockruf ein finkenartiges 'Pink-Pink'. Ihr Gesang aber ist überraschend zart und glockenrein.

Fortpflanzung: Zum Nisten wählt die Kohlmeise Höhlen der verschiedensten Art. In ein wenig kunstvolles Nest legt sie Ende April 6 bis 10 (oft bis 14) glänzendweiße, rostfarben und hellrötlich gepunktete Eier, die das Weibchen allein in 13 bis 15 Tagen ausbrütet. Anfang Juni schreitet die Kohlmeise zur zweiten Brut.

Besonders geschützt.