Kleiber / Sitta Europaea

dlv
Kleiber / Sitta Europaea © Wolfgang Willner

(Spechtmeise)

Merkmale: Ungefähr sperlingsgroß (15 cm). Oberseite blaugrau (daher der Name 'Blauspecht'), Unterseite ockergelb mit kastanienbraunen Flanken. Weiße Wangen und Kehle, schwarzer Augenstreif. Das Weibchen ist weniger kräftig gefärbt. Die Jungen sind ohne kastanienfarbige Flanken und haben einen braunen Augenstreif. Kurzer Schwanz (daher gedrungen wirkend), starker spitzer Schnabel. Der Kleiber gehört trotz des ähnlichen Aussehens nicht zu den Spechten, sondern zu den Sperlingsvögeln.

Vorkommen: Er bevorzugt lichte Laub- und Mischwälder, Parks, Gärten mit alten, hohlen Bäumen. Häufig, weit verbreitet.

Lebensweise: Standvogel.

Nahrung: Insekten, die er aus der Rinde herausklopft, Spinnen, Sämereien (im Winterhalbjahr).

Verhalten: Sehr lebhafter Vogel: Er hüpft trotz seiner kurzen Beine flink am Boden  und klettert meisterhaft an Baumstämmen - sogar kopfabwärts! Der Kleiber fliegt rasch in großen Bögen. Wohlklingend ist sein flötender Gesang mit pfeifenden Tönen. Haselnüsse, Bucheckern und Eicheln klemmt er in Rindenritzen, um sie mit dem Schnabel zu spalten. Er legt auch Vorräte an!

Fortpflanzung: Der Kleiber brütet Ende April/Mai in Baumhöhlen und Nistkästen. Zum Nestbau nutzt er gerne die Spiegelrinde von Kiefern, nie aber Moos oder Federn. Das Schlupfloch wird mit lehmiger Erde auf Körperumfang zugemauert, verklebt, daher der Name 'Kleiber'. Das Gelege umfasst 6 - 8 weiße Eier mit rostroten Flecken. Aus diesen schlüpfen nach 2 Wochen die Jungen. Diese bleiben noch weitere 3 Wochen im Nest und werden auch danach noch längere Zeit von den Eltern betreut.

Besonders geschützt.