+++ Afrikanische Schweinepest bisher bei 94 Wildschweinen nachgewiesen (Stand 27.10.2020) +++

Grünfink / Chloris Chloris

dlv
Grünfink / Chloris Chloris © Wolfgang Willner

Merkmale: Sperlingsgroß (14,5 cm). Das Männchen trägt ein olivgrünes Federkleid, unterseits lebhaft zitronengelb, mit großen, gelben Flügel- und Schwanzflecken. Das Weibchen ist matter gezeichnet, das Gelb weniger leuchtend. Die Jungen sind mehr braun und gestreift.

Lebensweise: Teilzieher. Hinzu kommen bei uns Durchzügler und Wintergäste aus dem Norden.

Nahrung: Ölhaltige Sämereien, Knospen, Beeren, ebenfalls Insekten. Bei Schnee frisst er auch Kerne der Vogel- und Wacholderbeeren.

Verhalten: Der muntere Grünfink hüpft beidbeinig auf dem Boden. Er fliegt schnell und bogenförmig, aber nur kurze Strecken und schwebt vor dem Niedersetzen. Im Winter gilt er als unverträglicher Gast am Futterhäuschen.

Fortpflanzung: Sein kunstvolles Nest baut er in dichtem Gebüsch und kleinen Bäumen, bevorzugt in Nadelbäumen, in etwa 1 - 4 m Höhe. Das Weibchen brütet Ende April und im Juni (bisweilen auch noch im August) jeweils 13 - 14 Tage. Das Gelege umfasst 4 - 6 gefleckte Eier. Die Jungen bleiben zwei Wochen im Nest.

Besonders geschützt.