Gefahren durch den Kleinen Fuchsbandwurm

dlv
Jagderleben © dlv

Die Bekämpfung der silvatischen Tollwut mittels der Schluckimpfung hat zu einer erheblichen Verringerung des Tollwutvorkommens geführt. Damit ist auch die Gefährdung der Menschen deutlich verringert worden. Anstelle der Tollwut gewinnt im Bewußtsein der Bevölkerung nunmehr ein anderer Krankheitserreger, der vom Fuchs auf den Menschen übertragbar ist, an Bedeutung, der Kleine Fuchsbandwurm. In den letzten Jahren ist im wissenschaftlichen Schrifttum und in der Tagespresse viel über diesen Parasiten und über die von ihm ausgehenden Gefahren zu lesen gewesen. Nicht alle Berichte waren sachlich richtig, manche haben eher zu einer Verunsicherung geführt. Zahlreiche Fragen blieben ungeklärt. Von der Diskussion über diesen Bandwurm besonders betroffen sind die Jäger, denen eine Schlüsselrolle in der Verringerung der von ihm ausgehenden Gefahren zugewiesen wird.