+++ Afrikanische Schweinepest bisher bei 185 Wildschweinen nachgewiesen (Stand 27.11.2020) +++

Feuersalamander / Salamandra Salamandra

dlv
Feuersalamander © Wolfgang Willner

Merkmale: Unser prächtigster Salamander ist glänzend schwarz mit gelben Flecken oder Bändern. Er wird stattliche 20 bis 30 cm groß! Auf den Wurzeln der Oberarme und Oberschenkel sowie auf dem oberen Augenlid trägt er je einen gelben Fleck. Der Feuersalamander zählt zu den Schwanzlurchen.

Vorkommen: Er bevorzugt feuchte schattige Wälder mit Quellen, Bächen, frischen Tümpeln. Leider ist der Feuersalamander nur noch stellenweise häufig.

Lebensweise: Vorwiegend nachtaktiv. Tagsüber lässt er sich nur bei Regen sehen. Er nutzt feuchte Wetterlagen für seine Wanderungen.

Nahrung: Würmer, Schnecken, Insekten, Asseln.

Verhalten: Der Feuersalamander watschelt langsam und schwerfällig, schleift den Schwanz. Manchmal überwintert er in großen Gesellschaften. Man kann dann im Herbst den Wanderzug zu den Winterruheplätzen beobachten. Bei Gefahr scheidet die Ohrdrüse ein giftiges Sekret aus!

Fortpflanzung: Seine Paarungszeit ist im späten Frühjahr. Rund zehn Wochen später setzt das Weibchen im Sommer die 16 - 24 Larven im flachen Wasser ab. Die Larven werden also lebend geboren! Sie sind schwärzlich grau, schimmern metallisch und sind golden gepunktet.

Ähnlich: Der schwarze Alpensalamander. Streng geschützt.

Der Feuersalamander ist besonders geschützt