Brachvogel - großer / Numenius Arquata

dlv
Brachvogel - großer / Numenius Arquata © Wolfgang Willner

Merkmale: Größter europäischer Watvogel: 53 - 58 cm groß, bis zu einem Kilogramm schwer und einer Spannweite bis zu einem Meter! Oberseits gelblichbraun, rostbraun gerandet, unterseits rostgelblich, braun geschaftet und gefleckt. Weißlicher Bauch. Die Schwingen sind schwarz, weiß gekantet und gefleckt. Der Brachvogel besitzt lange grünliche Beine, einen sehr langen, dunklen sichelförmigen Bogenschnabel und große Augen. Das Weibchen ist etwas größer als das Männchen und hat einen stärker gebogenen und längeren Schnabel. Der Brachvogel ('Kronschnepfe') gehört zu den Schnepfen.

Vorkommen: In Grünlandbereichen von Niedermoorgebieten und in Flusstälern. Der Brachvogel bevorzugt weite feuchte Wiesen und Moore, sowie offene Marschen. Besatz abnehmend. Gefährdet.

Lebensweise: Zugvogel. Bei uns von März bis November, stellenweise auch im Winter. Nistet am Boden.

Nahrung: Würmer, Schnecken, Insekten, Frösche, aber auch Beeren und Samen. Mit dem Schnabel kann er sogar Muscheln aufknacken.

Verhalten: Im Vogelzug fliegt der Brachvogel in Keilformation. Allein fliegt er mövenartig, oft schwebend. Der Große Brachvogel flötet trillernd und sehr melodisch. Das Männchen steckt mit seinem Ruf im Frühling sein Revier ab.

Fortpflanzung: Er paart sich im März. Dann legt er seine vier, kreiselförmigen, olivgrünen Eier in eine dürftig gepolsterte Bodenmulde und bebrütet sie 27 - 28 Tage.

Streng geschützt.