+++ Afrikanische Schweinepest bisher bei 94 Wildschweinen nachgewiesen (Stand 27.10.2020) +++
Home Winkelschuss: So bauen Sie ein 3D Scheibenmodell

Winkelschuss: So bauen Sie ein 3D-Scheibenmodell

Frank Zabel
am
Montag, 24.02.2020 - 16:10
3D-Scheibenmodell © Frank Zabel
Mit wenig Aufwand lässt sich ein 3D-Scheibenmodell bauen.

Um den optimalen Haltepunkt beim Winkelschuss bestimmen und diesen ballistischen Sonderfall besser üben zu können, bietet es sich an, drei beidseitig bedruckte Wildscheiben im gleichmäßigen Abstand hintereinander zu platzieren. Je nach Wildart sollten diese etwa 4 bis 7 cm hintereinander stehen. Auf der ersten Scheibe lässt sich so der Unterschied zwischen Halte- und Treffpunkt ermitteln, auf der mittleren kann man betrachten, welche Organe durch den Schuss tangiert wurden, und auf der dritten Scheibe ist der Ausschuss zu erkennen. Für die Bockscheibe der dlv-Jagdmedien mit 97 x 67 cm (B x H) hat sich folgender Aufbau bewährt:

Sägen Sie 6 Ständer à 87 cm, je ein Ende über die breite Seite mit 45°-Winkel; 3 obere Streben à 100 cm, beide Enden mit 45°-Winkel über die breite Seite; 3 untere Streben à 90,5 cm, beide Enden im 90°-Winkel. Die Reststücke aufheben und in acht Teile zersägen, diese werden später zur Montage benötigt. Verbinden Sie zunächst 2 Ständer mit einer oberen Strebe, ggfs. vorbohren. Anschließend setzen Sie die untere Strebe so ein, dass ihre Unterkante 67 cm unterhalb der Oberkante der oberen Strebe liegt. Nachdem die Ständer mit den Streben mittels einer Schraube befestigt wurden, wird das Gestell mit der Wildscheibe bespannt, hierzu bieten sich Pappnägel an. Das wiederholen Sie dreimal. 

Auswirkungen des Höhenunterschieds von Visier- und Laufachse

Nun geht es ins Revier, hier werden 10 m vor dem Hochsitz zwei Schlaghülsen so in den Boden geschlagen, dass sie die unteren Enden der Ständer aufnehmen können. Es passen beispielsweise alle drei Füße in eine 100-mm-Hülse. 

Oben und unten werden auf beiden Seiten nun die Reststücke zwischen die Ständer geklemmt und das Ganze mit Schraubzwingen fixiert. Hierdurch sollten die Scheiben je 4,25 cm hintereinander stehen, was eine Gesamtversuchsbreite von ca. 9,5 cm ergibt und etwa der Breite eines schwachen Stücks Rehwild entspricht. Achten Sie darauf, dass alle Scheiben in der gleichen Höhe montiert sind. Wenn Sie nun die Scheibe beschießen, lassen sich die Auswirkung des Höhenunterschieds von Visier- und Lauf­achse Ihrer Waffe sowie der Effekt des Winkelschusses ersehen, sodass Sie auf Basis der für Sie geltenden Bedingungen den Haltepunkt anpassen können.