+++ Afrikanische Schweinepest bisher bei 94 Wildschweinen nachgewiesen (Stand 27.10.2020) +++
Home Selbermachen: Urige Eierbecher – nicht nur für Ostern!

Selbermachen: Urige Eierbecher – nicht nur für Ostern!

Hans Eiber
am
Mittwoch, 08.04.2020 - 12:35
Eierbecher-Modelle.jpg © Hans Eiber
Österliche Eierbecher für den Jägerhaushalt oder die Jagdhütte.

Einer der letzten Winterstürme hatte einen langen starken Ast aus der Krone einer mächtigen Douglasie herausgebrochen. Mit der feinzähnigen Akku-Kettensäge (¼ Zoll) schnitt ich mehrere, wenige Zentimeter hohe Abschnitte heraus. Das geht auch mit einer Handsäge, dauert aber länger. Das Holz war langsam gewachsen und hatte eine enge Jahresringstruktur. Mit nur sechs Zentimetern Stärke hatte es genau 60 Ringe (und damit so viel Jahre hinter sich wie ich).

So wird's gemacht

Und dann geht es los: Das Holzstück mithilfe einer Schraubzwinge an einem befestigten Stück Kantholz festklemmen (Bilder zu den einzelnen Arbeitsschritten siehe Galerie unten).

Anschließend den 35-Millimreter-Forstner-Bohrer in der Mitte ansetzen. Etwa einen Zentimeter einbohren. Man sollte auf eine gute Bohrerqualität achten, sonst gibt es bei dem harten Hirnholz schnell Probleme!

Mit dem 25-Millimeter-Forstner-Bohrer danach mittig eine weitere Vertiefung etwa 0,3 Zentimeter tief einbohren. Ein „Probe-Ei“ einsetzen und auf stabilen Sitz prüfen.

Anleitung Schritt für Schritt

25-er Forstner-Bohrer

Eventuell kann man die zweite Bohrung weglassen, wenn man keine 25-Millimeter-Version zur Verfügung hat. Ich habe aber den Eindruck, dass sich mit dem 25er der Sitz des Eis noch etwas verbessert. Einfach ausprobieren.

Mit Schwing- oder Bandschleifer, 80er bis 120er Körnung beziehungsweise mit der Fächerscheibe am Winkelschleifer, glätten. Anschließend das Holz einölen beziehungsweise wachsen (unter dem laufenden Wasser einfach zu reinigen).

6_Loeffelhalter.jpg © Hans Eiber

Das Loch im Sockel soll später den Löffel aufnehmen.

Weitere Variante

Wer will, kann die Becher natürlich individuell gestalten: Das Holz fixieren und die Rinde entfernen. Dann nach Geschmack zuschleifen. Hier entsteht ein konisch zulaufendes, etwas höheres Modell.

Eierbecher-mehrere.jpg © Hans Eiber

Von den urigen Eierbechern kann man verschiedene Modelle herstellen.

Im unteren Drittel mit dem 10er Bohrer ein durchgängiges Loch als Löffelhalter anlegen. Eventuell muss es, je nach Durchmesser des Löffelstiels, mit einer runden Holzraspel noch etwas aufgeweitet werden. Viel Spaß beim Eiersuchen und Eieressen!