Home Jagderleben

Die Gams war bereits sehr alt und nicht führend.

Spannende Gamsjagd in den Alpen

Wir haben den Gewinner der Gamsjagd in Bergjagd 1/ 2018 bei seinem Abenteuer begleitet.


Das weiße Reh überlebte den Wildunfall nicht. © Polizeiinspektion Cham

Weißes Reh überfahren

Weiße Rehe sind enorm selten. Wenn dann auch noch ein solches Tier einem Wildunfall zum Opfer fällt, ist das sehr schade.


Ein Sperber konnte unversehrt wieder in die Freiheit entlassen werden (Symbolbild). © Pixabay/ Hans Braxmeier

Verbotene Greifvogel-Fallen in Garten entdeckt

Polizei und Veterinäramt fanden bei einem Geflügelzüchter mehrere illegale Greifvogelfallen. Ein Sperber wurde befreit.


Im Tierpark Weißwasser wurden insgesamt drei Kängurus gerissen (Symbolbild). © Pixabay.com

Kängurus in Tierpark gerissen

Im Tierpark Weißwasser wurden innerhalb von zwei Tagen drei Kängurus gerissen. Der Verursacher steht noch nicht endgültig fest.


Der Abschuss des Wolfes "GW717M" ist rechtskräftig. © pixabay.com

Niedersachsen: Verwaltungsgericht genehmigt Wolfsabschuss

Das Verwaltungsgericht Oldenburg hat den, von Umweltminister Olaf Lies geforderten, Abschuss des Wolfes "GW717M" genehmigt.


Die neuen optischen Wildwarner gehen in Bayern in die Testphase. © Martin Weber

Neues Wildwarnsystem AniMot geht in die Testphase

In Bayern werden vier Teststrecken für ein neues Wildwarnsystem eröffnet. Es scannt die Straßenränder und warnt Autofahrer vor.


Im Bundestag wird über die Gemeinnützigkeit von PETA und anderen Tierrechtsorganisationen diskutiert. © pixabay.com

PETA: Gemeinnützigkeit im Bundestag diskutiert

Im deutschen Bundestag wurde sehr kontrovers über die Gemeinnützigkeit von Tierrechtsorganisationen wie PETA diskutiert.


Die Ermittlungen gegen die Teilnehmer der Treibjagd wurden eingestellt (Symbolbild). © Martin Weber

Treibjagd: Ermittlungen gegen Jäger eingestellt

Eine Frau will Einschläge von Schrotkugeln an ihrem Auto bemerkt haben. Ein Gutachten entlastet jedoch die Jäger…


Steinbock Anton im Wildpark Saarbrücken © Landeshauptstadt Saarbrücken

Gestohlener Steinbock gefunden

Vor knapp drei Wochen wurde ein Steinbock aus einem Wildpark in Saarbrücken entwendet. Nun wurde das Tier in Passau gefunden.


Blühstreifen und Feldgehölze fördern den Artenreichtum. © Reinhard Schneider

Förderung für Artenschutzprojekt gestrichen

Dem Projekt „Artenreiche Flur“ Groß Kreutz vom LJV Brandenburg werden künftig keine Mittel mehr aus der Jagdabgabe gewährt.


Ein Jagdpächter stieß überraschend auf die zerwirkten Schwäne, in dem Revier kommen sie sonst nicht vor. © Dietmar Strasser

Wilderei: Schwäne im Straßengraben

In einem bayrischen Revier tauchten überraschend zwei zerwirkte Schwäne nahe einer Straße auf. Die Polizei vermutet Jagdwilderei.


Der Wolfsberater war zunehmenden persönlichen Anfeindungen ausgesetzt – in seinem Landkreis soll ein Wolf erlegt werden (Symbolbild). © Erich Marek

Bedroht: Ministerium nimmt Wolfsberater aus der Schusslinie

Nach massiven Anfeindungen und Verbreitung seiner Kontaktdaten in den sozialen Medien wird ein gefährdeter Wolfsberater abgezogen.


Lucky wurde nach seinem Einbruch in den Wildpark wieder in seinem Revier ausgesetzt. © SNU RLP/ Annina Prüssing

Luchs in Wildgehege eingebrochen

Von Wildtieren, die aus Gehegen ausbrechen hört man öfter. Dass aber plötzlich mehr Luchse im Wildpark sind, ist ungewöhnlich.


In Belgien gibt es Untersuchungen, wie die Afrikanische Schweinepest ins Land kam und Wildschweine infizierte (Symbolbild). © pixabay.com

ASP in Belgien: Verhaftungen von Forstbeamten

Die belgischen Behörden haben, im Rahmen der Untersuchung wie die Afrikanische Schweinepest ins Land kam, vier Personen verhaftet.


Gute Deckung ist bei der Krähenjagd alles. © Martin Weber

Krähenjagd: Vor allem im späten Winter wichtig!

Die Jagd auf Krähen ist gerade im Februar und März wichtig, da man die Standkrähen reduziert und so dem Niederwild besonders hilft



Ein Erlegerfoto führt zu Unverständnis. © pixabay.com

Nackte Siegerpose auf der Jagd: Wir distanzieren uns!

Viele Erlegerbilder finden täglich den Weg ins Netz. Ein besonders geschmackloses Beispiel auf Instagram erzürnt die Jägerschaft.


Damwild in einem bayrischen Gehege ist von Anschlägen durch Tierquäler bedroht. © pixabay.com/Hans Braxmeier

Bayern: Unbekannte quälen Damwild

Im bayerischen Landkreis Passau gefährden Unbekannte Damwild, indem sie mit Nägeln gespickten Lebensmitteln in das Gehege werfen.


LJN-Präsident Helmut Damman-Tamke © Florian Möllers

LJN zur Genehmigung für Wolfsabschuss: Die richtige Entscheidung!

LJN-Präsident Helmut Dammann-Tamke bezieht Stellung zur Abschussgenehmigung für den „Leitrüden“ des Rodewalder Rudels.


PETA-Aktivist © Rasso Walch

PETA will Deutschem Jagdverband Gemeinnützigkeit aberkennen

Die Tierrechtsorganisation PETA möchte dem DJV aufgrund der Gründung der Fellwechsel GmbH die Gemeinnützigkeit aberkennen lassen.


Erneut wurde ein Islandpferd gerissen – vermutlich von Wölfen. © Arnar Halldorsson

Wolfsabschuss: Kritik von Wolfsberatern, NABU und Grünen

Die geplante Entnahme eines Wolfsrüden schlägt in Niedersachsen Wellen. NABU und Wolfsberater sehen die Entscheidung kritisch.