Home Jagderleben

Die Oryxherde stürmt davon. © Lasse Weicht

Selbstversuch Jagd in Namibia: Erstes Waidmannsheil (Teil III)

Bereits am ersten Tag meiner Ankunft erwartet mich eine böse Überraschung. Doch die ersten spannenden Pirschgänge lassen den Schreck schnell vergessen.


Zecken übertragen verschiedenste Krankheiten (Symbolbild). © Pixabay.com Hans Braxmeier

Jäger für Zeckenforschung gesucht

Zecken übertragen vielfältige Krankheiten. Einige davon sind noch nicht ausreichend erforscht. Deshalb werden jetzt Jäger zur Mithilfe aufgefordert.


Das neue Herdenmitglied auf wackeligen Läufen kurz nach der Geburt. © Wisent-Welt Wittgenstein/ Arjen Boermann

Rothaargebirge: Fünf Jahre „Wisent-Wildnis“

Das Wisent-Freigehege am Rothaarsteig existiert jetzt seit fünf Jahren. Es ergänzt das dortige Auswilderungsprojekt. Zum Fest gab es eine Überraschung.


Vier der Esel überlebten den Angriff nicht. © Youtube/ France Bleu

Frankreich: Zu wenig Jäger. Schweizer schießt Esel

Während in einigen Gebieten Frankreichs händeringend nach neuen Jägern gesucht wird, schießt in anderen ein Ortsfremder mehrere Esel.


Bis zu 90 Kilogramm der gerissenen Kuh wurden gefressen. © Dr. Torsten Schumacher

Barnstorfer-Rudel: Wolfsberater stößt an Grenzen

Ein Wolfsrudel macht im Nordwesten immer mehr Probleme. Der Wolfsberater des Landkreises kommt mit seiner Arbeit kaum noch hinterher.



Tolles Erlebnis: Warum nicht mal mit der Familie zur Hirschbrunft an die Küste? © CS

Folge dem Schrei der Hirsche: Rotwildbrunft erleben

Haben Sie schon einmal die Ritwildbrunft beobachtet? Wir verraten ihnen, wo sie ganz nah dabei sein können, wenn der Schrei der Hirsche ertönt.


Über diesen Zaun war die Wölfin während einer Untersuchung gesprungen. © Biotopwildpark Anholter Schweiz

Wölfin in Tierpark erschossen

Eine junge Wölfin hatte Tierpfleger und Veterinäre fast zwei Wochen lang zum Narren gehalten. Jetzt hat die Aktion ein trauriges Ende genommen.


Der junge Seeadler wurde mit einem gebrochenen Flügel gefunden. © Storchenhof Papendorf e.V.

Jäger retten Greifvögel

Die Jägerschaft wird oft als Gegner von Greifvögeln dargestellt. Dass diese Annahme in den meisten Fällen falsch ist, zeigt die Rettung eines Seeadlers.


Dieses Mahnfeuer wurde gestern in Fintel (Kreis Rotenburg, Niedersachsen) entzündet. © Thomas Bock

Feuer gegen Isegrim

Gestern fanden erstmals europaweit Wolfs-Mahnfeuer statt. Schäfer wollen damit auf sich und ihre Probleme, die durch Wölfe entstehen, aufmerksam machen.


Jäger kontrolliert Wildkamera © JD

Gericht verpflichtet Jäger zum Melden von Wildkameras

Meldepflicht bleibt: Im Saarland müssen Jäger das Aufstellen von Wildkameras der Landesbeauftragten für Datenschutz anzeigen.



Enten ansprechen

Das Ansprechen vor dem Schuss ist waidmännische Pflicht – gerade auch beim Wasserwild. Diese Bestimmungskarte hilft dabei, Enten sicher anzusprechen.


Der verletzte Widder wurde erst Stunden später eingeschläfert. © Ludger Höne

Und der Wolf klettert doch…

Bislang wurde davon ausgegangen, dass Wölfe keine Zäune überklettern. Ein Rudel in Niedersachsen hat sich jedoch genau darauf spezialisiert.



Eine Zebrastute mit ihrem Fohlen. © Lasse Weicht

Selbstversuch Jagd in Namibia: Reise mit Hindernissen (Teil II)

Nach meinem umständlichen Flug komme ich endlich in Windhoek an. Schon die Fahrt vom Flughafen ins Revier übertrifft alle meine Erwartungen.


Der junge Elch wurde von der Autobahnmeisterei geborgen. © Autobahnmeisterei Fürstenwalde

Elch auf Autobahn überfahren

Meldungen über Elche in Brandenburg häufen sich. Nun wurde ein junger Hirsch überfahren auf der Autobahn gefunden. Vom Unfallfahrer fehlt jede Spur.



Schäden, die durch Wölfe entstehen will der LJV in Zukunft nicht mehr alleine tragen (Symbolbild). © Reiner Bernhardt

Österreich: Jagdverband zahlt keine Wolfsschäden mehr

Der Landesjagdverband Oberösterreich war bisher freiwillig für Wolfsschäden aufgekommen. Weil er sich alleingelassen fühlt, soll damit jetzt Schluss sein.


Bei dem überfahrenen Tier könnte es sich um einen der entlaufenen Muntjaks des Tiergarten Nürnberg handeln (Symbolbild). © Tiergarten Nürnberg

Muntjak überfahren

Ein überfahrener Muntjak zeigt, dass sich die invasive Art auch in Deutschland ansiedeln könnte. Dieser war wohl schon seit Jahren in Freiheit unterwegs.


Der BJV vergibt Hutnadeln für Schießleistungen. © Gerhard Schröter/Bayerischer Jagdverband

Schießnadeln des BJV – Vorbildfunktion?

Bei vielen herbstlichen Gesellschaftsjagden werden Schießnachweise verlangt. Der BJV möchte mit seinen Nadeln ein Vorbild für andere Verbände sein.


Die Elchpopulation in Kanada soll reduziert werden (Symbolbild). © Pixabay.com Hans Braxmeier

Weniger Elche, mehr Karibus

Die Zahl der Karibus nimmt immer weiter ab, die der Elche dagegen weiter zu. Schuld daran ist der Wolf. Kanada hat eine ungewöhnliche Lösung präsentiert.


Inzwischen wurde bestätigt, dass es sich bei diesem Tier um einen Wolf handelt. © Hans Oppermann/ NABU

Wolf streift durch Odenwald

Im Odenwald ist der erste Wolf seit 150 Jahren unterwegs. Das Hessische Umweltministerium ruft Tierhalter zur Vorsicht auf und bietet Unterstützung an.