Home Jagderleben

Drückjagd Strecke © Franz Bagyi

Richtig Strecke legen

Egal ob Schalenwilddrückjagd oder Niederwildtreibjagd: Das Streckelegen macht einen Jagdtag erst so richtig rund. Es gilt jedoch einige Regeln zu beachten.


Dieser tote Wolf wurde im Juli im Schluchsee gefunden. © Annemarie Steinle

Schluchsee-Wolf: Polizei sammelt Waffen ein

Die langwierigen Untersuchungen zum toten Schluchsee-Wolf scheinen erfolgreich zu verlaufen. Die Polizei hat inzwischen einige Waffen eingezogen.


Dieses Reh wurde laut Jagdpächter Alexander Frank von den überjagenden Hunden getötet. © Alexander Frank

Überjagende Hunde – Jäger gegen Förster

Jäger und Förster sind sich nicht unbedingt immer positiv gesinnt. Überjagende Hunde bei Drückjagden sorgen für neue Diskrepanzen.


Seltenes Wild – Die Klippspringer sind kaum größer als ein Rehkitz im Oktober und sehen Steinböckchen zum Verwechseln ähnlich. Sie sind jedoch deutlich seltener als ihre Doppelgänger. © Lasse Weicht

Selbstversuch Jagd in Namibia: seltener Hegeabschuss (Teil XI)

Nachdem der Jagdgast erfolgreich einen Kudu-Bullen erlegen konnte, soll es auf den Heimweg gehen. Doch dieser hält eine weitere Überraschung bereit.


Illegale Motorradfahrer machen in den Wäldern immer wieder Probleme (Symbolbild). © Pixabay.com/ Hans Braxmeier

Förster mit Motorrad angefahren

Erneut hat ein illegaler Motorradfahrer im Wald für Ärger gesorgt. Die Polizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung an einem Förster.


© Erich Marek

Wolf reisst Schaf neben Schäferin

Immer wieder zeigt sich, dass Wölfe nicht unbedingt Scheu vor Menschen haben. Eines der Tiere riss sogar ein Schaf in Anwesenheit der Schäferin.


Wenn es nach dem züricher Regierungsrat geht, sollen die privaten Jäger im Kanton auch weiterhin jagen dürfen (Symbolbild). © Jost Doerenkamp

Zürich: Regierung unterstützt Privatjäger

Im Kanton Zürich steht die private Jagd durch einen Volksentscheid auf der Kippe. Nun hat sich der Regierungsrat auf die Seite der Miliz-Jäger gestellt.


© Jens Krüger

Jäger gehen nicht ins Revier

In Österreich geht die Angst vor einem mutmaßlichen Doppelmörder um. Die Jäger vor Ort haben sich nun zur Jagdruhe bereit erklärt.


Rudi Pick, Clubvorstand und Jäger zeigt das Ausmaß des Schadens, den die Wildschweine auf dem Rollfeld angerichtet haben. © Jörg Abels

Umweltaktivisten behindern Flugplatz-Schutz

Schwarzwild an der Zerstörung von Grünflächen zu hindern, ist nicht leicht. Wenn dann auch noch Umweltaktivisten eingreifen sind Probleme vorprogrammiert.


Warnband entlang der Kreisstraße 8116, die gleichzeitig Reviergrenze ist. © Privat

Lappjagd in Sachsen?

Sachsenforst steht im Verdacht eine verbotene Lappjagd durchgeführt zu haben – angeblich zur Verkehrssicherung. Die untere Jagdbehörde ermittelt.


Dieser Wolf musste in Niedersachsen im April 45 Minuten leiden, weil die Polizisten am Unfallort nicht eingreifen durften. Sachsen-Anhalt will das jetzt ändern. © Polizei

Polizeierlass: Über den Umgang mit Wölfen

Über den Umgang mit verletzten und gefährlichen Wölfen herrscht selbst bei der Polizei große Unsicherheit. Sachsen-Anhalt will nun Klarheit schaffen.


Der Hirsch war durch die Frontscheibe gekracht und auf Fahrer-und Beifahrersitz gelandet. © Freiwillige Feuerwehr Kössen

Hirsch kracht in Auto

Ein extremer Wildunfall mit einem Hirsch beendete die Fahrt eines Vater-Sohn-Gespanns zur Skipiste jäh. Das Tier war im Auto gelandet.


Ein Kudubulle verhofft unweit des Weges. Dieser gut veranlagte Bulle ist jedoch noch nicht reif. © Lasse Weicht

Selbstversuch Jagd in Namibia: Jagderfolg am Abend (Teil X)

Nach den kräftezehrenden Pirschgängen am Morgen geht es am Nachmittag noch einmal los. Und der soll endlich das erste Waidmannsheil mit sich bringen.


© Benedikt Schwenen

Baden-Württemberg weicht Elterntierschutz wegen ASP auf

Immer mehr Bundesländer ergreifen Maßnahmen gegen die ASP. An den Elterntierschutz hatte sich bislang aber noch niemand herangewagt.


Ein Schalldämpfer auf einem Repetierer montiert. © Christopher Hocke

Schalldämpfer: Regeln für Jäger in Nordrhein-Westfalen sind da!

Nachdem Nordrhein-Westfalen kürzlich Schalldämpfer zum Zwecke der Jagdausübung erlaubt hat, wurden heute durch den LJV die Regeln für Jäger aufgelistet.



Solche "Wildtierampeln" sollen Wildtiere auf mehrer Arten vergrämen und so Unfälle verhindern. © Hagopur

Wildwarner: Veränderung statt Abschaffung

Die Wirkung von Wildwarnreflektoren ist umstritten. Während sie in Hessen nicht mehr genehmigt werden, sucht man Andernorts die Lösung in Veränderungen.


Das Rippenfell war mit Auflagerungen bedeckt. © Landesbetrieb Hessisches Landeslabor

Tuberkulose-Erreger bei Hirsch in Hessen nachgewiesen

Im Allgäu gibt es immer wieder Fälle von Tuberkulose beim Rotwild. Wie allerdings ein Hirsch in Hessen sich mit der Krankheit angesteckt hat, ist unklar.


Die Jagd auf Füchse bei Schnee hat ihre ganz besonderen Reize. © Erich Marek

Fuchsjagd im Winter: Und ewig locken die roten Bälge

Die Reizjagd auf den Fuchs in der Ranzzeit ist etwas ganz besonderes. PIRSCH-Chefredakteur Sascha Numßen berichtet von seinen Erlebnissen.


Diesen Radlader wollten die Diebe stehlen, bevor ein Jäger sie bemerkte. © Polizei Euskirchen

Jäger verhindert Bagger-Diebstahl

Im Revier kann man manchmal seltsame Dinge beobachten. Ein Jäger konnte mit Wärmebild einen sehr dreisten Diebstahl verhindern.


Aufgenommen von einer Fotofalle im Landkreis Cuxhaven: Ein definitiver (C1)-Nachweis eines Wolfes. © LJN

BfN zum Wolf: „keine natürliche Scheu“

Ein Minister äußert sich zum Erhaltungszustand des Wolfs. Und das BfN räumt ein, dass die Tiere keine „natürliche Scheu“ zeigen.