Wildkunde

Kampf den Rachenbremsen

Der Befall mit Rachenbremsen ist eine der häufigsten parasitären Erkrankungen des Rehwildes. Dr. Miroslav Vodnansky stellt diese sowie die einzig wirksame Gegenmaßnahme vor. Die Rachenbremsen (Ra­chendasselfliegen) sind hummelähnliche, behaarte, etwa ein bis eineinhalb Zentimeter große Fliegen, deren Larven sich im Nasen- und Rachenraum des wiederkäuenden Schalenwildes entwickeln. Weiterlesen


Wildkunde

Selektion - gewusst wie!

Der Beginn der Jagdzeit sollte in erster Linie zum richtig durchgeführten Selektionsabschuss genutzt werden. Dr. Miroslav Vodnansky und Ing. Matus Rajsky vom Mittel­europäischen Institut für Wildtierökologie zeigen, worauf es dabei ankommt: Bei der Rehwildbewirtschaftung ist es in erster Linie wichtig, den Bestand ausreichend zu regulieren und eine ausgewogene Populationsstruktur herzustellen. Wird eine gute Bestandsqualität angestrebt, müssen beim Abschuss auch qualitative Kriterien berücksichtigt werden. Weiterlesen


Anzeige

Wildkunde

Ein Markenzeichen...

Ein Aktionsplan für die Bestandsförderung des Auerwilds im Schwarzwald. Mit verschiedenen Maßnahmen soll dem Auerwild im Schwarzwald nun durch eine Lebensraumverbesserung wieder auf die Ständer geholfen werden, um die Bestände des größten Raufußhuhns wieder anzuheben. Weiterlesen

Wildkunde

Respekt und Liebe

Aldo Leopold - einer der Gründer der Naturschutz-Bewegung - starb vor 60 Jahren. Er ist noch heute hochaktuell. Helmut Weiß stellt den beeindruckenden ­Vor­denker und Praktiker der Ökologie und der Wildbiologie vor. Weiterlesen


Wildkunde

Zur Untermiete

Ein Erdkröten-Leben im Kellerschacht - Zufällig beobachtete ich im April 1995 in einem unserer ein Meter tiefen Keller­lichtschächte eine einheimische Erdkröte (Bufo bufo), die wahr­scheinlich bei ihrer nächtlichen Wanderung durch eines der 3,2 Zentimeter großen quad­ratischen Gitterrostabstände gefallen war. Zunächst wollte ich die Kröte aus ihrer misslichen Lage be­freien, entschied mich dann aber anders, nachdem die Erdkröte sich recht gut an die neue Um­gebung angepasst hatte. Weiterlesen


Wildkunde

Ungeheuere 'Strahlkraft'

Internationale Expertentagung stärkt Wisent-Ansiedlungs­projekt im Rothaar­gebirge den Rücken - doch Bedenken bestehen weiterhin. Medien von A (alle Zeitungen) bis Z (ZDF) berichteten Anfang Februar über die geplante 'Auswilderung einer Wisentherde in Wittgenstein' (Nordrhein-Westfalen). Auslöser dafür war eine hochkarätig besetzte internationale Expertentagung am 8. und 9. Februar, zu der die Vereine 'Taurus Naturentwicklung e. V.' und Large Herbivore Foundation (LHF) sowie die Wittgenstein Berleburg'sche Rentkammer, der Kreis Siegen-Wittgenstein und die Stadt Berleburg eingeladen hatten. Dabei sollte das Wisentprojekt im Rothaargebirge den politischen Entscheidungsträgern nahegebracht werden. Weiterlesen


Wildkunde

Feldhasen im Räuberloch?

Die Hasenstrecke ist in Deutschland seit Mitte der 1980er Jahre kontinuierlich zurückgegangen. Dies gilt auch für Nordrhein-Westfalen, auch wenn dort vergleichsweise noch die höchste Landesstrecke erzielt wird. Bezogen auf den Hegering Nettetal, haben Dr. Dirk und Dieter Hartwig nach Einflussfaktoren geforscht. Weiterlesen


Wildkunde

Gams, wie alt?

Gamswild ansprechen ist selbst für den erfahrenen Bergjäger keine leichte Sache. Erfahrung gepaart mit treffsicherem Gespür gehört dazu. Um dem Unerfahrenen im Ansprechen des Gamswildes eine Hilfe in die Hand zu geben, hat Wildtierzeichnerin Birte Keil charakteristische Altersmerkmale einzelner Altersstufenvon Gamswild im Winterhaar dargestellt. Weiterlesen


Wildkunde

Muffelwidder, wie alt?

Um dem weniger Erfahrenen im Ansprechen der Muffelwidder eine Hilfe in die Hand zu geben, hat die Wildtierzeichnerin Birte Keil charakteristische Altersmerkmale einzelner Altersstufen von Muffelwiddern dargestellt. Die Zuwachszonen und Jahresrillen sind zur Verdeutlichung bewusst hervorgehoben. Weiterlesen


Wildkunde

Gutes Licht und viel Erfahrung

Die Grundaussage heutiger Bewirtschaftungs- bzw. Hegerichtlinien beim Schalenwild heißt altersklassengerechter Abschuss. Beim Rot-Kahlwild setzt das sicheres Ansprechen der Altersklassen Kälber/Schmaltiere/Alttiere voraus, was auch vom weniger erfahrenen Jäger zu erfüllen ist. Voraussetzung: Rudelzusammensetzung und Rudelverhalten in den Jahreszeiten und die charakteristische Altersmerkmale für die drei Altersklassen im Sommer- und Winterhaar müssen dem Jäger bekannt sein. Unser Autor Rolf Kremer gibt dazu Hinweise und stellt typische Körpermerkmale im Sommer- und Winterhaar heraus, die das Ansprechen der Alttiere ob jung, mittelalt oder alt - unter guten Lichtverhältnissen - ermöglichen. Weiterlesen


Wildkunde

Alte Lehre - neue Sicht

Die Grundaussage heutiger Bewirtschaftungs- bzw. Hegerichtlinien beim Rehwild heißt altersklassengerechter Abschuss ohne Vorgabe von Gütemerkmalen. Hat damit das Ansprechen an Bedeutung verloren? Keineswegs. Die Frage ist nur, ob die vielen 'klassischen' Ansprechmerkmale der Erfüllung des vorgegebenen zahlenmäßigen Abschusses hilfreich oder nur bedingt aussagefähig sind, den Jäger mehr verunsichern als sicher machen. Unser Autor Werner Böttcher versucht, darauf eine Antwort zu geben, die alte Lehre aus neuer Sicht zu sehen, welche Aussagekraft sie für den praktischen Jagdbetrieb wirklich besitzt. Weiterlesen


Anzeige
JAGDWETTER
Deutschland Österreich Schweiz Wetter Mondlicht Österreich Mondlicht Deutschland Mondlicht Schweiz Aussichten für Deutschland, Österreich und die Schweiz - reviergenau, tagesaktuell Deutschland Österreich Schweiz 9° 9° 9°
Anzeige
Anzeige
BILDERSERIEN

Auf Fuchs am Nordkap

Das Vorankommen war nicht immer einfach... Foto: Carina Greiner-Kaiser Der Strand bot die besten Gelegenheiten.Wir pirschten tglich die Hotspots an. Foto: Carina Greiner-Kaiser Foto: Carina Greiner-Kaiser Thomas mit seiner Emma. Foto: Carina Greiner-Kaiser Da liegt unser Nordkapfuchs! Foto: Carina Greiner-Kaiser Abschalten, auf die wichtigen Dinge konzentrieren und zu sich selbst finden waren die Ziele dieser Reise. Foto: Carina Greiner-Kaiser Gemeinsam zu essen ist im hohen Norden Usus. Foto: Carina Greiner-Kaiser Gleich am ersten Abend klappte es fr uns mit dem ersten Fuchs. Foto: Carina Greiner-Kaiser Die Gegend ist geprgt von rauer Schnheit. Foto: Carina Greiner-Kaiser Fuchsschmalz hat wrmende Eigenschaften und lsst sich einfach verarbeiten. Foto: Carina Greiner-Kaiser Die vermengten Zutaten fr das Fuchsbalsam. Foto: Carina Greiner-Kaiser Zum Abschluss der Reise zeigte die Natur uns nochmal, wer unsere Wege bestimmt. Foto: Carina Greiner-Kaiser Das Sami-Armband mit Fuchshaken verziert, symbolisiert die raue Gegend. Foto: Carina Greiner-Kaiser Ein typisches Armband der Samen, komplementiert mit Haken eines Rotrocks. Foto: Carina Greiner-Kaiser Aus den Haken und einer Klaue fertigte Isabel ein Kollier und passende Ohrringe. Foto: Carina Greiner-Kaiser Die traumhafte Landschaft Nord-Norwegens macht das Abschalten vom Alltag leicht. Foto: Carina Greiner-Kaiser

Bilder von der Hirsch-Rettung

Drahtgeflecht fhrte dazu, dass sich die Kontrahenten verkmpften. Foto: Loitfellner Vorsichtig nherte sich der erfahrene Jger den Tieren. Foto: Loitfellner Der Grnrock kannte die Geweihten durch die sechs monatige Winterftterung. Foto: Loitfellner Glcklicherweise beruhigte sich der noch lebende Hirsch... Foto: Loitfellner ... als der Waidmann auf ihn einredete und an den Stangen fasste. Foto: Loitfellner Wieder frei wechselt das Stck in seinen Einstand zurck. Foto: Loitfellner Dem anderen war durch die Befreiungsversuche wohl das Rckgrat gebrochen. Foto: Loitfellner

1. uJ-Keiler-Cup

Andreas Telm (l.) und Frank Luck bei der Ansprache. Foto: FS Sehenswert: Pokal des 1. uJ-Keiler-Cup. Foto: FS Die Hauptpreise: Zeiss Victory V8 1,1-8x30, Mercury Bchse und Steiner MRS sponsored by Frankonia, Zeiss Fieldshooting Event 2017 in Ulfborg und ein individuell gravierters Puma-Messer Saubart. Foto: FS In der 25-Meter-Duelhalle mussten die Schtzen ihr Knnen mit dem FLG unter Beweis stellen. Foto: FS Zwischen den Disziplinen war Zeit, um sich auszutauschen. Foto: FS Zufriedene Teilnehmer des 1. uJ-Keiler-Cup. Foto: FS Konzentriert lauschen dieses beiden Schtzen der Ansprache. Foto: FS Einer der drei mit hochwertigen Preisen bestckten Tische. Foto: FS Die Blaser R8 Professional Success mit Schalldmpfer weckte das Interesse der Schtzen. Foto: FS Mithilfe der uJ-Organscheibe wurden auf der 100-Meter-Bahn die Treffer ausgewertet. Foto: FS Gemtliches Puschen zwischen den Disziplinen. Foto: FS Frankonia und Steiner traten nicht nur als Sponsoren auf, sie prsentierten den Teilnehmern vor Ort Produkte. Foto: FS
JOBS DER WOCHE
Alle Stellenangebote anzeigen
BRANCHENBUCH