Home Jagderleben

Kosten für die Jagdscheinverlängerung. © Kapuhs/DJV

War da nicht was? – Jagdschein verlängern nicht vergessen!

Am 1. April war es wieder soweit, ein neues Jagdjahr hat begonnen. Damit verbunden stand für viele auch wieder eine Verlängerung des Jagdscheins an. Das darf auf gar keinen Fall übersehen werden!


Beim Versuch, ihre Hunde vor den Wildschweinen zu schützen, wurde Hundetrainerin Deniz Inan selbst verletzt. © Deniz Inan

Frau mit Hunden von Wildschweinen angegriffen

Eine Hundetrainerin und ihre Gruppe Vierbeiner wurden im Wald von drei Wildschweinen angegriffen. Für den Großteil der Hunde ging die Begegnung übel aus.


„Bitush“ wacht über seine Schützlinge. © Florian Standke

Weidetierhaltung in Brandenburg

Marc Mennle hat bereits 23 seiner Schafe an den Wolf verloren. Mit Herdenschutzhunden versucht er seine Tiere vor weiteren Angriffen zu schützen.


Das Verfahren gegen den Wildkamera-Dieb wurde gegen Wiedergutmachung und Sozialstunden eingestellt (Symbolbild). © Pixabay.com/ Hans Braxmeier

Wildkamera gestohlen – gefeuert und vor Gericht

Ein Wildkamera-Dieb kommt vor Gericht mit einem blauen Auge davon. Allerdings wurden im Zuge der Ermittlungen noch deutlich ernstere Vergehen aufgedeckt.


Podiumsdiskussion beim Landesjägertag © Sascha Numßen

Landesjägertag Baden-Württemberg: Klare Positionen eingefordert

Beim heutigen Landesjägertag des LJV Baden-Württemberg hat die Jägerschaft klare Positionen zu den Themen ASP, Wolf und Wildbretvermarktung eingefordert.


Eine der Sauen, die vom Zug erfasst wurde. Mit Sprühfarbe wurde sie von einem Bahnmitarbeiter markiert. © Andreas Hasmann

Bahn und Behörden lassen Pächter nach Wildunfall im Stich

Im Revier von Pächter Andreas Hasmann wurde eine Rotte Sauen Opfer eines Zuges. Vier Wochen nach dem Wildunfall liegen die Kadaver immer noch da.


Die Jäger in Spanien haben gegen Anfeindungen in sozialen Medien demonstriert. © Real Federación Española de Caza

Spanien: Jäger demonstrieren gegen Anfeindungen

Der spanische Jagdverband hatte zu einer Demonstration gegen die Anfeindungen und die Rechtsfreiheit in sozialen Netzwerken aufgerufen. Viele Jäger kamen.


Tote Greifvögel und Köder. © NABU/ Ludger Frye

Greifvögel vergiftet

In Niedersachsen wurden mehrere Greifvögel vergiftet aufgefunden. Die Polizei sucht nach dem Täter. Der NABU stellt weitreichende Forderungen.


Das bayerische Kabinett hat einen "Aktionsplan Wolf" verabschiedet (Symbolbild). © Erich Marek

Bayern verabschiedet „Aktionsplan Wolf“

Das bayerische Kabinett hat den "Aktionsplan Wolf" verabschiedet. Darin geht es um Herdenschutz, aber auch um die Entnahme auffälliger Wölfe.


Dem jungen Habicht wurden die Schwingen auf beiden Seiten unterhalb des Handgelenks abgeschnitten. © Polizei

Habicht illegal gehalten und schwer misshandelt

Aufmerksamen Passanten ist die Rettung eines jungen Habichts zu verdanken. Jetzt ermittelt die Staatsanwaltschaft gegen den illegalen Halter des Tieres.


Der BJV möchte, anders als der DJV den Wolf nicht im Jagdrecht sehen (Symbolbild). © Erich Marek

Jagdverbände uneinig: Wolf ins Jagdrecht – ja oder nein?

Der Deutsche Jagdverband ist dafür, den Wolf ins Jagdrecht aufzunehmen, der Bayerische Jagdverband dagegen. Wir lassen darüber abstimmen: Stimmen Sie mit!


Basthirsch beim wegfluechten © Reiner Bernhardt

Jugendlicher fährt Hirsch an

Ein 15-Jähriger lieferte sich mit der Polizei eine Verfolgungsjagd. Mit seiner Raserei gefährdete er nicht nur Menschen, sondern auch Wildtiere.


Landwirtschaftsministerin Christina Schulze Föcking mit dem Europaabgeordneten Karl-Heinz Florenz auf der Hauptversammlung des Hegeringes Lintfort-Neukirchen. © Peter Bußmann

NRW: Ministerin macht Jägern Hoffnung auf neues Jagdgesetz

Noch in diesem Jahr soll das Jagdgesetz in NRW geändert werden. Das kündigte Landwirtschaftsministerin Christina Schulze Föcking vor 300 Jägern an.


Schnepfenstrich. © Illustration: Hubert Prochaska

Podcast-Schnepfeng'schicht

Früher durfte man in Österreich noch auf den "Schnepfenstrich" gehen. Eine Geschichte über die Jagd auf den Vogel "mit dem langen Gesicht".


Die Jagd auf den Auerhahn im Gebirge ist nicht ungefährlich (Symbolbild). © Erich Marek

Podcast Hahnen im Gebirge

In dem BLV-Jagdbuch "Auf, zum fröhlichen Jagen" (München 1971) wird die Auerhahnjagd in all ihren spannenden, aber auch ernsten Facetten ausgebreitet.



Das Tote Kalb wurde angefressen. Noch ist nicht endgültig klar, ob ein Wolf der Verursacher war. © Andreas Kupfer

Totes Kalb im Stall – war es ein Wolf?

In einem Stall in Brandenburg wurde ein Kalb nachts angefressen. Ein Mitarbeiter hat den Angreifer gesehen und hält ihn für einen Wolf.


Die agrarpolitischen Sprecher der CDU bei ihrem Treffen in Stade © CDU

Wölfe: Aktives Management mit wolfsfreien Zonen gefordert

Die Landtagsfraktionen der CDU fordern, ein aktives Wolfsmanagement mit wolfsfreien Zonen in Deutschland einzuführen. DJV angeblich für Wolf im Jagdrecht.


Ein Wildschwein hielt Polizei und Jagdpächter auf Trab (Symbolbild). © Michael Breuer

Schwarzkittel auf Garagendach

Ein Schwarzkittel hatte es sich auf einer Garage gemütlich gemacht. Als der Jagdpächter auftauchte versuchte das Tier, sich mit einem Sprung zu retten.


Der Wolf, der aus dem Tierpark Perleberg entlaufen ist, konnte noch nicht wieder gefangen werden (Symbolbild). © Pixabay.com/ Hans Braxmeier

Wolf aus Tierpark entflohen

Im Tierpark Perleberg ist ein Wolf über den Zaun geklettert und entlaufen. Eine Erweiterung der Anlage soll die restlichen Tiere an der Flucht hindern.


Im Kanton St. Gallen wurde von der kantonalen Wildhut ein verletzter Wolf entnommen (Symbolbild). © Reiner Bernhardt

Schweiz: Verletzter Wolf erlegt

Im Kanton St. Gallen wurde ein verletzter Wolf erlegt. Der Abschuss lief dort deutlich unbürokratischer ab, als das in Deutschland der Fall wäre.