Home Jagderleben

Abschusshirsche richtig anzusprechen ist nicht immer leicht. © Heiko Arjes

Damwild: Ansprechen von Abschusshirschen

Eine Einladung zum Gemeinschaftsansitz auf Damwild: Junge und mittelalte Hirsche sind mit frei. Wir helfen weiter beim Ansprechen.


Der Jäger wollte ein Reh von der Straße bergen, als es zum Unfall kam. © Marcus Scheidel

Verkehrsunfall: Jäger bei Wildbergung getötet

Ein Jäger wollte ein Stück Rehwild von einer Bundesstraße bergen. Dabei wurde er von einem herannahenden Fahrzeug tödlich verletzt.


Ab sofort soll es auch in Niedersachsen eine Pürzelprämie geben (Symbolbild). © Pixabay.com/ Hans Braxmeier

Angst vor ASP: Landwirtschaftskammer zahlt Pürzelprämie

Ab sofort gibt es in Niedersachsen für ein totes Wildschwein 50 Euro. Wer Hunde bei Großjagden einsetzt, bekommt 25 Euro.


Für die Durchfahrt durch ein Drittland benötigt man gültige Dokumente. © Hannah Reutter

Dänin muss Waffe an der Grenze abgeben

Bei einer Grenzkontrolle stoppte die Bundespolizei eine Dänin, die eine Jagdwaffe ohne gültige Papiere bei sich führte. Die Waffe wurde eingezogen.


Der Jungluchs wurde mehrere Tage lang beobachtet. © Kantonale Jagdverwaltung

Schweiz: Auffälliger Luchs in Ort erlegt

In der Schweiz wurde ein verhaltensauffälliger Jungluchs von der Wildhut erlegt. Diese beruft sich auf einen Artikel des Schweizer Jagdgesetzes.


Paintaballwaffen dürfen nicht in der Öffentlichkeit geführt werden (Symbolbild). © Pixabay.com/ Hans Braxmeier

Jäger meldet Schüsse im Wald – drei Teenager angezeigt

Ein Jäger hörte im Wald verdächtige Geräusche und meldete der Polizei Schüsse aus Schnellfeuerwaffen. Die Beamten ertappten vor Ort drei Teenager.


Am Streifenwagen enstand durch den Aufprall des Wildschweins ein Sachschaden von etwa 2000 Euro (Symbolbild). © Pixabay.com/ Hans Braxmeier

Polizei verkündet Fortschritte im Fall des getöten Jägers

Polizei und Staatsanwaltschaft haben Durchbrüche im Fall des getöteten Jägers Simon Paulus verkündet. Zwei mutmaßliche Täter sitzen in Untersuchungshaft.


Weil er einem Treiber bei der Maisjagd ins Knie geschossen hatte, wurde ein Jäger nun verurteilt (Symbolbild). © Pixabay.com/ Hans Braxmeier

Maisjagd: Jäger nach Schuss auf Treiber verurteilt

Ein Jäger wurde vor Gericht zu einer Bewährungsstrafe verurteilt. Er hatte bei einer Maisjagd einen Treiber am Knie getroffen und verletzt.


Der Gesetzgeber bereitet sich auf den Ausbruch der Schweinepest vor (Symbolbild). © pixabay.com

Bundesrat stimmt für Änderung des Jagdgesetzes

Der Bundesrat hat wegen der drohenden ASP Änderungen des Bundesjagdgesetzes zugestimmt. Jäger können in die Pflicht genommen werden.


Ein Braunbär verletzte einen Jäger in der Slowakei schwer (Symbolbild). © Pixabay.com/Hans Braxmeier

Braunbär verletzt Jäger in der Slowakei

Ein Braunbär stürzte sich in der Slowakei unvermittelt auf einen Jäger. Seine Kameraden konnten das Tier vertreiben. Der Jäger überlebte schwer verletzt.


Nun wurde auch ein dritter Jungwolf tot aufgefunden (Symbolbild). © Pixabay.com/ Hans Braxmeier

Dritter toter Jungwolf in Alpen gefunden

In der Schweiz wurde der dritte Jungwolf tot an einem Felshang aufgefunden. Die Unfallursache und die Rudelherkunft geben jedoch immer noch Rätsel auf.


Auch künftig soll die Nutria dem Jagdrecht unterliegen (Symbolbild). © Pixabay.com/ Hans Braxmeier

Zurückrudern beim geplanten Jagdgesetz

In Niedersachsen wurde heute der Entwurf für die Jagdgesetznovelle verabschiedet. Aufgrund verfassungsrechtlicher Bedenken wurde Einiges zurückgenommen.


Peter Tauber mit seinem Parteikollegen Johannes Wiegelmann auf dem Schießstand. © Peter Tauber

Peter Tauber: "Jäger verdienen politische Unterstützung"

Vor kurzem legte Spitzenpolitiker Peter Tauber (CDU) seine Jägerprüfung ab. Wir haben ihn gefragt, was ihn dazu bewegt hat das "Grüne Abitur" zu machen.


Der Fuchs war nicht in der Falle getötet worden, sondern bewusst am Radweg deponiert worden. © Privat

Fuchs in Abzugseisen wirft Fragen auf

Ein Fuchs in einer Falle wurde unmittelbar an einem Radweg deponiert. Die Hintergründe der Aktion sind noch unklar – vermutet wird ein Hundehasser.


Jäger und Anwohner gerieten in Streit – ein Beschwerdebrief gelangte an die Presse (Symbolbild). © Michael Breuer

Anwohner und Jäger im Konflikt

Anwohner beschwerten sich über Schüsse auf angrenzenden Feldern. Der Konflikt erhitzte sich bis zu Beleidigungen. Nun liegt ein Beschwerdebrief vor.



Jäger und Anwohner gerieten in Streit – ein Beschwerdebrief gelangte an die Presse (Symbolbild). © Michael Breuer

Anwohner und Jäger im Konflikt

Anwohner beschwerten sich über Schüsse auf angrenzenden Feldern. Der Konflikt erhitzte sich bis zu Beleidigungen. Nun liegt ein Beschwerdebrief vor.


Fuchs- vs. Dachsschädel: Obwohl Schmalzmann (r.) deutlich schwerer als Reineke (l.) werden kann, ist sein Schädel kleiner. © CS

Raubwildtrophäen

Haben Sie gewusst, dass auf Trophäenschauen auch Raubwildschädel bewertet werden? Wir verraten Ihnen, wie das geht und ab wann sich Präparation lohnt.


In der Schweiz sind zwei Jungwölfe kurz hintereinander abgestürzt (Symbolbild). © EM

Zwei Jungwölfe in Alpen abgestürzt

In Kanton Graubünden sind innerhalb weniger Tage zwei Jungwölfe abgestürzt. Beide wurden am selben Berg gefunden. Nun soll die Ursache geklärt werden.


In Österreich steigt die Zahl der Erlegten Schwarzkittel deutlich (Symbolbild). © FS

Auch in Österreich steigt die Schwarzwildstrecke

Nicht nur in Deutschland wurden im vergangen Jagdjahr sehr viele Schwarzkittel erlegt. Auch in Österreich sind die Streckenzahlen deutlich gestiegen.


Laut einer Umfrage der Deutschen Wildtierstiftung sprechen sich 55 % gegen „Wald vor Wild“ aus (Symbolbild). © Erich Marek

Umfrage: Bayern gegen „Wald vor Wild“

Die Deutsche Wildtierstiftung hat eine Umfrage unter der bayerischen Bevölkerung zum Thema "Wald vor Wild" in Auftrag gegeben. Hier sind die Ergebnisse.