Home Jagderleben

Wegen der hohen Temperaturen sollte gerade zur Blattzeit das erlegte Wild schnell aufgebrochen werden. © Eike Mross

Wildbrethygiene in der Blattzeit – So versorgen Sie richtig

Heiße Tage und laue Nächte: Die Blattzeit birgt diverse Risiken für die Wildbrethygiene. Das sollten Sie bei der Versorgung ihrer Jagdstrecke beachten.


Eines der gerissenen Kälber. Nun steht fest, es war ein Wolf. © Privat

Kälber-Risse bestätigt: Wolf im Allgäu bekommt scharfen Gegenwind

Die im Oberallgäu verendet aufgefundenen Kälber wurden nachweislich von einem Wolf gerissen. Auf den Almen in Bayern könnte es ihm bald an den Kragen gehen.


Die Ziegen der Kindertagesstätte wurden vermutlich beide von einem Wolf gerissen (Symbolbild). © Pixabay.com/ Hans Braxmeier

Wolf reisst Ziegen auf Kita-Gelände

Die Ziegen einer Kindertagesstätte wurden wahrscheinlich beide Opfer eines Wolfsangriffs. Nun wird geprüft, ob der Angreifer entnommen werden kann.


Aus bisher unerklärlichen Gründen explodierte eine Langwaffe auf dem Schießstand (Symbolfoto). © FS

Waffe explodiert auf Schießstand

Beim Schießen auf einem Schießstand in Rheinland-Pfalz explodierte die Waffe in den Händen des Schützen. Zwei Personen wurden dadurch schwer verletzt.


Um seine Kleidung zu trocknen, entzündete ein Mann in einer Jagdkanzel ein Feuer (Symbolbild). © pixabay.com

Obdachloser trocknet Kleidung - Hochsitz in Flammen

Beim Versuch, seine Kleidung nach einem Regenguss zu trocknen, zündete ein Obdachloser ein Feuer unter einem Hochsitz an. Kurz darauf brannte die Kanzel.


Die entdeckten tropischen Zecken sind deutlich größer als der heimische Gemeine Holzbock. © IMB / Lidia Chitimia-Dobler

Tropische Zecken erreichen Deutschland: Experten beunruhigt

Ein Forschungsteam hat in Deutschland erste Exemplare zweier tropischer Zeckenarten gefunden. Sie befürchten die Einschleppung gefährlicher Krankheiten.


Der Gamsbock konnte von Andreas Pfnür, Max Strobl (links) und Christoph Strobl (rechts) aus seiner misslichen Lage befreit werden. © Bayrische Staatsforsten

Berufsjäger retten Gamsbock

Drei Jäger konnten am Untersberg einen Gamsbock befreien, der sich in einem Weidezaun verfangen hatte. Das Tier konnte sich alleine nicht mehr befreien.


Nordrhein-Westfalen hat eine neue Kormoranverordnung 2018 (Symbolbild). © Pixabay / Hans Braxmeyer

Kormorane in NRW vogelfrei

Seit Ende Juni gilt in Nordrhein-Westfalen eine neue Kormoranverordnung 2018. Ab dem 16. August sind erstmals Alttiere frei zur Bejagung.


Die Polizei geht davon aus, dass der Beifahrer durch ein Projektil schwer getroffen wurde (Symbolbild). © pixabay.com

Toter durch Schussverletzung – Jäger unter Verdacht

Auf einer Bundesstraße in Bayern wurde ein Autoinsasse tödlich von einem Projektil getroffen. Die Polizei ermittelt deshalb aktuell gegen örtliche Jäger.


Die Gamsjagd im Gebirge kann auch für erfahrene Jäger Risiken bergen (Symbolbild). © Pixabay.com/ Hans Braxmeier

Pirschführer bei Gamsjagd abgestürzt

Auch erfahrene Bergsteiger und Pirschführer sind nicht vor den Gefahren der Bergjagd gefeit. Ein Berufsjäger stürzte mitsamt einer erlegten Gams ab.


Dieser Fuchszahn steckte im Autoreifen. © Polizei Stendal

Wildunfall 2.0

Auch wenn Wildunfälle mit Füchsen in Sachsen-Anhalt nicht gemeldet werden müssen, zeigt dieser Fall, dass die Kadaver trotzdem weggeräumt werden sollten.


Die Hirschlausfliege wirft ihre Flügel ab, nachdem sie einen geeigneten Wirt angeflogen hat. © Dr. Armin Deutz

Hirschlausfliegen früh unterwegs

Wer es schon einmal erlebt hat, weiß wie lästig die Hirschlausfliege auch für den Menschen sein kann. Aber was machen die kleinen Parasiten wirklich?


Erkennen Sie alle Baum- und Straucharten? © Pixabay.com/ Hans Braxmeier

Baum- und Sträucherquiz

Eigentlich sollte man als Jäger zumindest die wichtigsten heimischen Baum- und Straucharten erkennen. Geht ihr Wissen auch darüber hinaus?


Die Silberfüchse werden seit Generationen in drei Zuchtlinien gepaart – mit interessanten Ergebnissen (Symbolbild). © Pixabay / Hans Braxmeyer

Russische Forscher entschlüsseln „Haustier-Gen“

Ein Langzeitprojekt zur Domestizierung von Wildtieren in Russland bringt neue Erkenntnisse zu genetischen Veränderungen bei "zahmen" Wildtieren.


Die fertige Keule kann sich sehen lassen – und Zeit für ein Bierchen hatte man auch. © Carina Greiner-Kaiser

Grillmeister gesucht!

Wildgrillen ist im Trend! Bei der Wildgrillmeisterschaft auf der Jagd & Angeln in Leipzig werden die besten Grillmeister gesucht. Bewerben Sie sich jetzt…



Diese beiden Jungwölfe wurden im Veldensteiner Forst von einer WIldkamera festgehalten. © Bayerische Staatsforsten

Bayern: erste Jungwölfe des Jahres

Im Veldensteiner Forst wurden die ersten bayerischen Jungwölfe des Jahres nachgewiesen. Damit setzt sich die Vermehrung der Wölfe im Freistaat weiter fort.


Der Schütze, der einen Wolf geschossen hat, musste eine vierstellige Geldbuße zahlen (Symbolbild). © pixabay.com

Verfahren gegen Wolfsschützen eingestellt

Das Verfahren gegen den dänischen Jäger, der eine Wölfin auf einer Bewegungsjagd in Brandenburg geschossen hat, wurde gegen eine Geldbuße eingestellt.


Die Gründungsmitglieder der Kompetenzgruppe Bodenjagd und Schliefarbeit. © JGHV

Neugründung: "Kompetenzgruppe Bodenjagd und Schliefarbeit"

Unter Beteiligung aller Erdhundzuchtverbände im JGHV hat die "Kompetenzgruppe Bodenjagd und Schliefarbeit" ihre Arbeit aufgenommen – mit ersten Ergebnissen.


Erhöhte Stände sind bei Erntejagden Voraussetzung für die Sicherheit (Symbolbild). © FS

Jagdunfälle in Thüringen: Neue Erkenntnisse

Die Ermittlungen zu den beiden Jagdunfällen in Thüringen schreiten voran. Der Polizei gelang es, die mutmaßlichen Schützen und Hintergründe zu ermitteln.


Der Bauernbund Brandenburg fordert Wolfsfreie Zonen (Symbolbild). © Pixabay.com/ Hans Braxmeier

Keine wolfsfreien Zonen in Brandenburg

Der Bauernbund Brandenburg fordert gemeinsam mit einigen Kommunen wolfsfreie Zonen. Umweltministerium und Landesjagdverband sind allerdings dagegen.