Home Jagderleben

Hunde-Osteopathin Kristin Schulte versucht vorsichtig die Blockaden bei Flat-Coated-Retriever Hündin Becassine zu lösen. © Markus Stifter

Mit sanftem Druck gegen Blockaden

Mit wenigen Handgriffen schafft es Osteopathin Kristin Schulte Wirbelblockaden und Verspannungen bei Jagdhunden zu lösen. So sind die Jagdhelfer oft ganz ohne Medikamente wieder einsatzbereit. Wir haben die Jägerin und Therapeutin einen Tag bei ihrer Arbeit begleitet.


Grizzlies rund um den Yellowstone-Nationalpark sind nicht mehr streng geschützt © Erich Marek

Artenschutz: Grizzlies nicht mehr gefährdet

In großen Nationalparks wie dem Yellowstone regulieren sich alle Tierarten von selbst, sagen Naturromantiker. Falsch, wie dieses Beispiel aus einem der ältesten Schutzgebiete der Welt zeigt.


Die Symptome der Afrikanischen Schweinepest sind wie bei diesem kranken Keiler sehr unspezifisch (Symbolbild). © FLI/Blome

Afrikanische Schweinepest erstmals in Tschechien

In der südöstlichen Region um Zlin (Tschechien) ist die Afrikanische Schweinepest (ASP) bei Schwarzwild aufgetreten. Eine Sperrzone wurde eingerichtet.


Der Wolf vom Bodensee ist der vierte Nachweis seit 2015 in Baden-Württemberg. © privat

Wolf in Baden-Württemberg

"Ein sinnvolles Miteinander von Mensch und Wolf ist auch in Baden-Württemberg möglich“, so Umweltminister Franz Untersteller. Damit das auch so bleibt, geht das Land in finanzielle Vorleistung.


Marderhunde © Mross/DJV

Marderhunde breiten sich aus

In 92 Prozent aller mecklenburg-vorpommerschen Revieren gibt es die Neubürger bereits. Eine echte Herausforderung für Artenschützer.



Moderator Sebastian Meinberg nach dem ersten Schuss mit einer Waffe. © Bayerischer Rundfunk

"Kann ich ein Tier töten?"

"Was bedeutet es, ein Tier zu töten?", mit dieser Fragestellung begleiteten Moderatoren der Fernsehsendung "PULS" vom Bayerischen Rundfunk unter anderem eine Jägerin.


Einer der Retter mit einem der beiden Rehe. © Wasserwacht Töging

Vor dem Ertrinken gerettet

"Reh treibt im Innkanal“, lautete Anfang der Woche die Meldung an die Wasserwacht und Feuerwehr Töging (Bayern). Wie sich herausstellte war das aber nicht alles.


Neben dem ersten Preis an Eva Schrödel überreichte Prof. Jürgen Vocke den zweiten Preis an Ulrike Schleicher von der Südwest-Presse. Platz drei ging an Randolf Alesch für einen Beitrag in der Mittelbayerischen Zeitung (v.l.). © Martin Weber

Jagdverband ehrt Journalisten

Was ist ein Bericht über ein Wild-Rezept wert? Mehrere Tausend Euro, wie man sieht.


1 Es kann losgehen: Die Wildschweinschulter und Zutaten für den Rub. © Eva Braun

Gerupfte Sau im Brötchen

Manchmal erleben unspektakuläre Gerichte erstaunliche Karrieren. Pulled Pork ist so eins: Obwohl es sich dabei nur um ein zerrupftes Stück Schwein handelt, ist es in aller Munde. Grund genug, es mit Wildschwein zu versuchen. So viel vorneweg: Es war hervorragend!


Vertritt die Jägerschaft bei der SVLFG: Dr. Hans-Heinrich Jordan © LJV Sachsen-Anhalt

Jäger bei Sozialwahl erfolgreich

Das Ergebnis der Sozialwahl steht fest, der Einsatz hat sich gelohnt: Spitzenkandidat Dr. Hans-Heinrich Jordan hat es für die Jägerschaft in die Vertreterversammlung der Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau geschafft .



Remmel Protest © Foto: Sascha Numßen

Öko-Jagdgesetz wird geändert

Der Koalitionsvertrag zwischen CDU und FDP steht. Darin sind klare Aussagen zu Jagd und Naturschutz enthalten.


Der gerettete Jungvogel bei der Übergabe an den Falkner. © Polizei

Uhu gerettet

Autobahnmeisterei und Polizei rückten in Rheinland-Pfalz mehrmals aus, um einen „großen Vogel“ von der Straße zu holen, fanden ihn aber nicht. Ein tschechischer Lkw-Fahrer hatte mehr Glück.


„Lea“ ist der erste Heuler, der in diesem Jahr gefunden und an die Auffangstation übergeben wurde. © Seehundstation Norddeich

Zurückgelassen: Heuler-Waise aufgenommen

Ende Mai hat der erste Seehund des Jahres 2017 die Quarantänestation der Seehundstation im Waloseum erreicht. Nicht selten sind Menschen dafür verantwortlich, dass die Jungen verwaisen.


Mindestens drei Kitze sind der nächtlichen Mahd zum Opfer gefallen (Symbolbild). © Jens Krüger

Landwirt nach Wiesenmahd angezeigt

Weil ein Bauer im Landkreis Wittmund (Niedersachsen) drei Kitze tot gemäht hat, erstattete der Jagdpächter Strafanzeige. Gegenüber jagderleben räumt der Bewirtschafter Fehler ein.


Wildunfälle lassen sich oft nicht vermeiden: Dass man die Kollision allerdings meldet, ist das Mindeste (Symbolbild). © Dieter Hopf

Strafanzeige nach Wildunfall

Mehrere Stunden musste ein angefahrenes Reh leiden. Der Verantwortliche Autofahrer meldete sich erst, als alles vorbei war - das hat nun Folgen für ihn.



Zum Verwechseln ähnlich: Dieser dreijährige Wolfshund wurde im April 2015 bei Bremen überfahren. © Polizei

Jagd auf Wolfs-Mischling

Im deutsch-tschechischen Grenzbereich hat sich eine Wölfin mit einem Hund gepaart. Jetzt sollen Jäger den letzten Hybrid schießen.


Das ständige Auftauchen der Erntefahrzeuge birgt ein großes Sicherheitsrisiko. Ein Schuss Richtung Mais ist daher stets tabu! © Burkhard Winsmann-Steins

Erntejagden: Sicherheit ist planbar!

Jede Erntejagd muss detailliert geplant werden: Vorgehensweise mit allen Jagdteilnehmern und den Landwirten genau vereinbaren.


Selbst dicke Stämme sind für den Nager kein Problem. © MH

Über 1400 Biber entnommen

Markus Rinderspacher, Fraktionschef der SPD im Bayerischen Landtag, wollte es genau wissen, wie es um den schwimmenden Nager im Freistaat steht. Er hat daher eine parlamentarische Anfrage dazu an die Staatsregierung gerichtet.


Die einjährige Labrador-Hündin "Maple". © Tamara Gramlinger

Vierbeiner stellen Großräubern nach

Hunde sollen künftig vermehrt Nachweise von Wolf und Luchs liefern. In einem Projektgebiet gab es bereits erste erfolgsvorsprechende Einsätze.


Einer der tot aufgefundenen Füchse. © Beate Seeliger

Tierquäler vergiftet Wild in Berlin

Im Stadtteil Spandau fanden Anwohner innerhalb weniger Tage zahlreiche tote Rotröcke und ein Stück Schwarzwild. Die Polizei und das Veterinäramt sind eingeschalten.