Home Jagderleben

Eine Langwaffe/Repetierer beim Verstauen ins Futteral. © Rasso Walch

Bayern: Zwei Verletzte auf Schießstand

Bei einem Unfall auf einem bayerischen Schießstand wurden zwei Männer verletzt. Beim Verwahren einer Waffe, löste sich ein Schuss.


Mann mit Pfeil und Bogen © Florian Standke

Bogenjagd: Brauchbare Alternative für Sonderfälle?

Wie funktionieren moderne Jagdbögen? Und was leisten sie in der Praxis? David Ris zeigt deren Aufbau und wie Präzise sie sind.


Das angefahrene Reh wurde erst 30 Kilometer später von den Polizeibeamten verendet geborgen (Symbolbild). © Reiner Bernhardt

Reh nach Wildunfall 30 Kilometer im Kühlergrill

Weil er kein Handy dabei hatte, fuhr ein Mann 30 Kilometer mit einem verendeten, im Kühlergrill des Autos verkeilten Reh weiter.


Logo Landesjagdverband Sachsen © LJV Sachsen

LJV Sachsen lädt zu Regionalkonferenzen ein

Mit Hilfe von mehreren Regionalkonferenzen möchte der Landesjagdverband Sachsen die Jäger im Freistaat wieder vereinen.


Ein Rehbock im Winterhaar steht auf einer Wiese vor einem Wald. © Erich Marek

Joggerin von aggressivem Rehbock verletzt

Eine Joggerin wurde in Bayern von einem aggressiven Rehbock angegriffen. Das Tier trug ein ungewöhnliches Erkennungszeichen.


Schalldämpfer: Ein Gewinn für alle © VGH Versicherungen

Schalldämpfer: Ein Gewinn für alle

Mit einer bundesweit einheitlichen Regelung zum Schalldämpfer könnte vielen Jägern das Leben und die
Gesundheit erleichtert werden


Alles Ostern, oder was? Fakten über den Nestbau

Ob riesige Bruthügel von viereinhalb Metern Höhe und zehn Metern Durchmesser oder Nester in unterschiedlichem Farbdekor: Die Vielfalt an Nestern ist unglaublich.


Der Wildburger des Monats April ist der Riesling-Burger © Philip Karbus

Riesling-Burger – der Wildburger des Monat April

Maibock und ein fruchtiger Riesling – das passt! Hier unser Burger des Monats April, kurz vor Aufgang Rehbockjagd in Deutschland.


In Brandenburg verzögert sich die Auslieferung der Wildursprungsscheine. © Christian Schätze

Brandenburg: Wildursprungsscheine gehen aus

In Brandenburg verzögert sich die Auslieferung der neuen Wildurspungsscheine. Das kann Folgen bei der Vermarktung von Wild haben.


Ein Nandu liegt im hohen Gras. © Eike Mross

Mecklenburg-Vorpommern: 17 Nandus geschossen

Die Nandupopulation in Mecklenburg-Vorpommern ist kleiner geworden. Zudem wird geprüft, ob es sich um eine invasive Art handelt.


Jäger steht mit Waffe bei Mond nachts im Wald. © Eike Mross

Nächtliches Betretungsverbot wegen Wolfsschützern

Wolfsschützer behindern die Jagdausübung in Nienburg. Nun verhängen die Jagdgenossenschaften ein nächtliches Betretungsverbot.


Das Land Brandenburg hat eine Anzahl Nachtsichtvorsatzgeräte beschafft und bereits an Bedienstete ausgegeben. © Martin Weber

Landesforst Brandenburg rüstet mit Nachtsicht-Vorsatzgeräten auf

Der Landesbetrieb Forst Brandenburg rüstet Mitarbeiter mit Nachtsicht- und Wärmebildvorsatzgeräten zur ASP-Prävention aus.


Die Polizei sucht nach Hinweisen nach dem Jagdunfall in Nittenau (Bayern). © Martin Kellermeier

Jagdunfall Nittenau: Anklage wegen fahrlässiger Tötung

Nach einem tödlichen Jagdunfall im vergangenen Jahr hat die Staatsanwaltschaft Amberg Anklage gegen den Jagdleiter erhoben.


DJV-Präsident Hartwig Fischer wurde in den sozialen Netzwerken mehrfach beleidigt – der Pöbler baute zur Strafe 40 Nistkästen für Brutvögel. © DJV

Jagdgegner muss nach Pöbelei gegen DJV-Präsident Nistkästen bauen

Weil ein Jagdgegner DJV-Präsidenten Hartwig Fischer auf Facebook beleidigt hatte, musste er als Entschädigung Nistkästen bauen.


Der Umgang mit dem Wolf in Sachsen wird durch eine Verordnung neu geregelt. © Karin Jähne - stock.adobe.com

Sachsen regelt den Umgang mit dem Wolf neu

Sachsen schafft mit einer Wolfsverordnung neue Zuständigkeiten und klare Regeln für die Vergrämung und Entnahme von Problemtieren.


Gerade bei Jägern ist der Lada-Niva beliebt. © dnkkolyan - stock.adobe.com

Lada stellt Export nach Westeuropa ein

Ein Kultfahrzeug unter Jägern, der Lada Niva, wird wohl bald kaum noch erhältlich sein. Der Export nach Deutschland wird gestoppt.



In Thüringen wurde ein weiterer Wolfshybrid erlegt (Symbolbild). © Erich Marek

Ohrdruf: Letzter bekannter Wolfshybrid geschossen

Am Wochenende wurde der vierte von sechs Wolfshybriden in Thüringen geschossen. Doch von zwei Tieren fehlt immer noch jede Spur.


Das Reh wurde auf die Gegenfahrbahn geschleudert und krachte auf den entgegenkommenden Pkw. © Polizeiinspektion Anklam

Wildunfall: Reh durch Autodach gekracht

Bei einem Wildunfall wurden gleich zwei Fahrzeuge schwer beschädigt. Das Reh krachte durch Dach und Frontscheibe eines Autos.


Neben diesen Kitzen, fielen auch erwachsene Stücke dem Mähwerk zum Opfer. © privat

Landwirt nach 15-fachem Mähtod wegen Jagdwilderei verurteilt

Ein Landwirt wurde im Saarland zu einer Geldstrafe wegen Jagdwilderei verurteilt. Er hatte mehrere Rehe bei der Mahd getötet.


Am 30. März wurde in Fontanella eine Treibjagd durchgeführt (Symbolbild). © Reiner Bernhardt

Landesjägerschaft distanziert sich von Drückjagd Ende März

In Österreich wurde Ende März eine Drückjagd auf Rot-, Reh- und Gamswild durchgeführt. Die Jägerschaft distanziert sich deutlich.


Die Jägerinnen lernen, sich selbst vor Angriffen zu schützen. © Jägerinnenforum Schwaben

Selbstverteidigung für Jägerinnen: "Sicher Jagen"

Das Jägerinnenforum Schwaben bietet einen Selbstverteidigungskurs für Jägerinnen an. Niemand soll sich allein im Wald fürchten.