07.12.2016 | Vogelgrippe ebbt nicht ab

H5N8: Betroffene nur schlecht informiert

Trotz Handlungsempfehlungen vom Verband: Konkrete Informationen für Jäger im Risikogebiet bleiben Mangelware wie ein Fall in Hessen zeigt. Gleichzeitig testet Mecklenburg-Vorpommern jetzt Raub- und Schwarzwild auf das Virus.

Eine Infektion durch befallenes Aas: bei den Seeadlern wahrscheinlich. Ob das auch bei Raubwild möglich ist, wird untersucht (Symbolbild).
In Hessen wurde heute (7. Dezember) der vierte Fall von Vogelgrippe bestätigt. Bei dem in der Wetterau verendet aufgefundenen Tier handelt es sich um einen Habicht. Ein Sperrbezirk, sowie ein Beobachtungsgebiet wurde eingerichtet. Die Jagd auf Flugwild wurde in diesen Bereichen vorerst untersagt. Außerdem dürfen Hunde und Katzen in den Restriktionszonen nicht mehr frei laufen. Ein betroffener Revierpächter, der in den nächsten Tagen eine Niederwildjagd geplant hat, wurde über diese Anweisungen bisher allerdings nur durch einen Bericht in der Lokalpresse in Kenntnis gesetzt. Im Gespräch mit jagderleben sagte er, dass er sich nun selbst bei den zuständigen Ämtern bezüglich Informationen melden wird. Ihm geht es dabei vor allem um den Einsatz der vierbeinigen Jagdhelfer, er meinte: 'Ich will unsere Hunde nicht unbewusst einem Risiko aussetzen'.
Ob die Gefahr einer Infektion für Säuger besteht wird aktuell in Mecklenburg-Vorpommern geprüft. Zu Monitoringzwecken werden erlegte Füchse, Waschbären und Co. stichprobenartig auf Antikörper getestet. Die Proben sollen auf Aufforderung der zuständigen Veterinärämter von Jägern genommen werden. Von Interesse sind dabei alle Arten, die vermehrt Wildvögel fressen. Außerdem sollen die Blutproben von Schwarzwild, die für das Monitoringprogramm der Afrikanischen Schweinepest gesammelt werden zusätzlich auf H5N8 hin getestet werden.
In Schleswig-Holstein wurden derweil drei verendete Seeadler gefunden - zum aktuellen Zeitpunkt konnte bei zweien die Geflügelpest nachgewiesen werden. Der dritte liegt zur Untersuchung beim Friedrich-Loeffler-Institut, dies geht aus Pressemeldungen des Ministeriums für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume (Schleswig-Holstein) hervor.
PM/RW




KOMMENTAR ARCHIVIEREN DRUCKEN _______________________________________

Kommentare

Sie können diesen Artikel kommentieren und mit jagderleben.de-Lesern und der Redaktion über das Thema diskutieren. Zum Kommentieren bitte anmelden.



Anzeige
JAGDWETTER
Deutschland Österreich Schweiz Wetter Mondlicht Österreich Mondlicht Deutschland Mondlicht Schweiz Aussichten für Deutschland, Österreich und die Schweiz - reviergenau, tagesaktuell Deutschland Österreich Schweiz -4° -1° -4°
Anzeige
Anzeige
BILDERSERIEN

Bilder von der Hirsch-Rettung

Drahtgeflecht fhrte dazu, dass sich die Kontrahenten verkmpften. Foto: Loitfellner Vorsichtig nherte sich der erfahrene Jger den Tieren. Foto: Loitfellner Der Grnrock kannte die Geweihten durch die sechs monatige Winterftterung. Foto: Loitfellner Glcklicherweise beruhigte sich der noch lebende Hirsch... Foto: Loitfellner ... als der Waidmann auf ihn einredete und an den Stangen fasste. Foto: Loitfellner Wieder frei wechselt das Stck in seinen Einstand zurck. Foto: Loitfellner Dem anderen war durch die Befreiungsversuche wohl das Rckgrat gebrochen. Foto: Loitfellner

1. uJ-Keiler-Cup

Andreas Telm (l.) und Frank Luck bei der Ansprache. Foto: FS Sehenswert: Pokal des 1. uJ-Keiler-Cup. Foto: FS Die Hauptpreise: Zeiss Victory V8 1,1-8x30, Mercury Bchse und Steiner MRS sponsored by Frankonia, Zeiss Fieldshooting Event 2017 in Ulfborg und ein individuell gravierters Puma-Messer Saubart. Foto: FS In der 25-Meter-Duelhalle mussten die Schtzen ihr Knnen mit dem FLG unter Beweis stellen. Foto: FS Zwischen den Disziplinen war Zeit, um sich auszutauschen. Foto: FS Zufriedene Teilnehmer des 1. uJ-Keiler-Cup. Foto: FS Konzentriert lauschen dieses beiden Schtzen der Ansprache. Foto: FS Einer der drei mit hochwertigen Preisen bestckten Tische. Foto: FS Die Blaser R8 Professional Success mit Schalldmpfer weckte das Interesse der Schtzen. Foto: FS Mithilfe der uJ-Organscheibe wurden auf der 100-Meter-Bahn die Treffer ausgewertet. Foto: FS Gemtliches Puschen zwischen den Disziplinen. Foto: FS Frankonia und Steiner traten nicht nur als Sponsoren auf, sie prsentierten den Teilnehmern vor Ort Produkte. Foto: FS

Mangold-Kalender 2017

JOBS DER WOCHE
Alle Stellenangebote anzeigen
BRANCHENBUCH