17.01.2012

Ohne Rekordsucht

Sie wollen schon lange das selbst erlegte Geweih oder Gewaff im Verhältnis zu anderen vergleichen? Hier hilft Ihnen
jagderleben.de mit einer Berechnungsschablone.

Rothirschpassstangen lassen sich grob auspunkten: Für den fehlenden Schädel 1 kg addieren.
Nicht immer werden am Ende einer Jagdreise beim Erstellen des Protokolls oder anlässlich der heimischen Hegeschau alle eingereichten Trophäen (schon gar nicht die ohne Medaillen-Hoffnung) ausgepunktet. Wer aber wissen möchte, wie seine starke Rehkrone abgeschnitten hat, ist noch lange kein 'Renommierer'. Schließlich gibt es gute Gründe für das Auspunkten: Jagdherr und Revierbetreuer können anhand der Jahresstrecke für sich Rückschlüsse über 'ihre' Bestände ziehen. Oder man möchte selber ganz einfach mal sehen, was man als Gastjäger in einem namhaften Revier erlegt hat.  Seit Jahrzehnten sind in puncto heimischer Wildarten die Bewertungsformeln des Internationalen Jagdrates (CIC) Standard. Sie ermöglichen zudem für verschiedenste Haarwildarten einen länderübergreifenden Vergleich anhand einschlägiger Trophäenhandbücher.

Mit unserer Rechnermaske

Zeichnungen aus: , 'Das praktische Handbuch der Jagdkunde', München 2006 (BLV Buchverlag), S. 411-415.
jagderleben.de bietet Ihnen nun zum informellen Ermitteln der jeweiligen CIC-Punkte Auswertungsschablonen mit hinterlegtem Rechner an (s. unten).  jagderleben.de-User brauchen nur noch die Eingabefenster mit selbst ermittelten Längenmaßen, Gewichten oder Einschätzungen (z.B. erläuterte Stangenfärbung) zu bestücken, schon liefert die Schablone das Endergebnis in CIC-Punkten. Die Ergebnisse können verständlicherweise nur Annäherungswerte ohne offiziellen Charakter bleiben, die aber den eingangs erwähnten Zwecken gewiss dienlich sind. Es versteht sich von selbst, dass z.B. unterschiedliche Kronen an einem Hirschgeweih oder die Stärke des Pechs an einer Gamskrucke leicht zu Fehlinterpretationen führen können. Auch haben wir die komplizierte Ermittlung des Volumens von Rehkronen mittels Wasserverdrängungsmethoden durch eine inoffizielle Faustregel ersetzt.
 
Wer es ganz genau wissen will, findet detaillierte Erläuterungen in nachstehender Fachliteratur:
Wilhelm Bieger/Fritz Nüßlein, Die Bewertung der europäischen Jagdtrophäen, Hamburg/Berlin 1977
Fritz Nüßlein, Das praktische Handbuch der Jagdkunde, München 2006
Veljko Varicak, Trophäenbewertung der europäischen Wildarten, Wien  2007
 
 
Wildart
CIC-Bronze
CIC-Silber
CIC-Gold
Rothirsch
170,00 - 189,99
190,00 - 209,99 
210,00 und mehr
Damhirsch
160,00 - 169,99
170,00 - 179,99
180,00 und mehr
Muffelwidder
185,00 - 194,99 
195,00 - 204,99
205,00 und mehr
Gamsbock
100,00 - 104,99
105,00 - 109,99 
110,00 und mehr
Gamsgeiß
95,00 - 99,99
100,00 - 104,99
105,00 und mehr
Keiler
110,00 - 114,99
115,00 - 119,99
120,00 und mehr
Rehbock
105,00 - 114,99
115,00 - 129,99
130,00 und mehr

Gemeinsam & gemütlich

Gewiss ist in der jagdruhigen Zeit - wenn alle Wildfütterungen beschickt sind (wo nötig und erlaubt), Reviereinrichtungen und das 'Zauberzeug' wieder hergerichtet sind - noch der eine oder andere Abend offen: Laden Sie doch mal Ihre Jagdreisegefährten und Reviermitjäger zum geselligen Auspunkten Ihrer gemeinsam erbeuteten Trophäen ein; jagderleben.de macht's Ihnen schließlich recht einfach. SYS
 
Jetzt heißt es nur noch kostenlos registrieren und los geht's!
 



KOMMENTAR ARCHIVIEREN DRUCKEN _______________________________________

Kommentare

Sie können diesen Artikel kommentieren und mit jagderleben.de-Lesern und der Redaktion über das Thema diskutieren. Zum Kommentieren bitte anmelden.



Anzeige
JAGDWETTER
Deutschland Österreich Schweiz Wetter Mondlicht Österreich Mondlicht Deutschland Mondlicht Schweiz Aussichten für Deutschland, Österreich und die Schweiz - reviergenau, tagesaktuell Deutschland Österreich Schweiz -4° -1° -4°
Anzeige
Anzeige
BILDERSERIEN

Bilder von der Hirsch-Rettung

Drahtgeflecht fhrte dazu, dass sich die Kontrahenten verkmpften. Foto: Loitfellner Vorsichtig nherte sich der erfahrene Jger den Tieren. Foto: Loitfellner Der Grnrock kannte die Geweihten durch die sechs monatige Winterftterung. Foto: Loitfellner Glcklicherweise beruhigte sich der noch lebende Hirsch... Foto: Loitfellner ... als der Waidmann auf ihn einredete und an den Stangen fasste. Foto: Loitfellner Wieder frei wechselt das Stck in seinen Einstand zurck. Foto: Loitfellner Dem anderen war durch die Befreiungsversuche wohl das Rckgrat gebrochen. Foto: Loitfellner

1. uJ-Keiler-Cup

Andreas Telm (l.) und Frank Luck bei der Ansprache. Foto: FS Sehenswert: Pokal des 1. uJ-Keiler-Cup. Foto: FS Die Hauptpreise: Zeiss Victory V8 1,1-8x30, Mercury Bchse und Steiner MRS sponsored by Frankonia, Zeiss Fieldshooting Event 2017 in Ulfborg und ein individuell gravierters Puma-Messer Saubart. Foto: FS In der 25-Meter-Duelhalle mussten die Schtzen ihr Knnen mit dem FLG unter Beweis stellen. Foto: FS Zwischen den Disziplinen war Zeit, um sich auszutauschen. Foto: FS Zufriedene Teilnehmer des 1. uJ-Keiler-Cup. Foto: FS Konzentriert lauschen dieses beiden Schtzen der Ansprache. Foto: FS Einer der drei mit hochwertigen Preisen bestckten Tische. Foto: FS Die Blaser R8 Professional Success mit Schalldmpfer weckte das Interesse der Schtzen. Foto: FS Mithilfe der uJ-Organscheibe wurden auf der 100-Meter-Bahn die Treffer ausgewertet. Foto: FS Gemtliches Puschen zwischen den Disziplinen. Foto: FS Frankonia und Steiner traten nicht nur als Sponsoren auf, sie prsentierten den Teilnehmern vor Ort Produkte. Foto: FS

Mangold-Kalender 2017

JOBS DER WOCHE
Alle Stellenangebote anzeigen
BRANCHENBUCH