16.11.2016 | Zu hohe Kosten

Jagd: kein elitäres Hobby

Mecklenburg-Vorpommerns Landwirtschaftsminister Dr. Till Backhaus fordert in einer aktuellen Pressemitteilung, dass Jagdgenossen von Katastergebühren befreit werden müssen.

Landwirtschaftsminister Backhaus (SPD) will Jagdgenossen entlassten.
Bereits zur Jahreswende 2014/2015 habe es laut Backhaus dazu auf Arbeitsebene Beratungen gemeinsam mit dem Innenministerium und dem Arbeitskreis der Jagdgenossenschaften und Eigenjagden Mecklenburg-Vorpommern (AJE M-V) gegeben. Auf Drängen des Landwirtschaftsministers habe deshalb der Innenminister die Möglichkeit des lesenden Zugriffs auf das Kataster für einen Monat und für eine Gebühr von 50 Euro in Aussicht gestellt. Doch dies gebe keine ausreichende Entlastung.
Backhaus befürchtet, dass die Pachtpreise durch die hohen Katastergebühren weiter steigen, denn die Jagdgenossen würden die Kosten auf die Pächter abwälzen. Dadurch könnte künftig eine Jagdpacht nur noch vermögenden Grünröcken möglich sein. Da Jagdgenossenschaften eine wichtige Rolle bei der Pflege und Hege der Wildbestände spielen, ihnen eine soziale Funktion im ländlichen Raum zukäme und sie das Rückgrat der einheimischen Jäger und Pächter darstellen, dürfe das Thema nicht durch die fiskalische Brille betrachtet werden. 'Wenn wir nicht wollen, dass das Jagen ein elitäres Hobby wird, müssen wir uns für die Jagdgenossenschaften engagieren', so Backhaus. Er werde weiter für eine entsprechende Gesetzesänderung werben, der Ball liege jetzt beim Innenminister.
Hintergrund: Vor etwa zwei Jahren wurde in Mecklenburg-Vorpommern eine neue Kostenverordnung eingeführt, die Jagdgenossen zur jährlichen Katasterführung verpflichtet. Bis dahin zahlten Jagdgenossen für einen Katasterauszug 10 Cent je Flurstück. Heute sind es bis zu 2,30 Euro, die pro Datensatz fällig werden. AJE-Geschäftsführerin Peggy Baum erklärte auf Nachfrage von jagderleben, dass so bei einem durchschnittlichen Pachtpreis von 3,40 Euro in Mecklenburg-Vorpommern im Schnitt 40 bis 60 Prozent des Pachtpreises ans Katasteramt gehen.
PM/BS




KOMMENTAR ARCHIVIEREN DRUCKEN _______________________________________

Kommentare

Sie können diesen Artikel kommentieren und mit jagderleben.de-Lesern und der Redaktion über das Thema diskutieren. Zum Kommentieren bitte anmelden.



Anzeige
JAGDWETTER
Deutschland Österreich Schweiz Wetter Mondlicht Österreich Mondlicht Deutschland Mondlicht Schweiz Aussichten für Deutschland, Österreich und die Schweiz - reviergenau, tagesaktuell Deutschland Österreich Schweiz -9° -4° -8°
Anzeige
Anzeige
BILDERSERIEN

Bilder von der Hirsch-Rettung

Drahtgeflecht fhrte dazu, dass sich die Kontrahenten verkmpften. Foto: Loitfellner Vorsichtig nherte sich der erfahrene Jger den Tieren. Foto: Loitfellner Der Grnrock kannte die Geweihten durch die sechs monatige Winterftterung. Foto: Loitfellner Glcklicherweise beruhigte sich der noch lebende Hirsch... Foto: Loitfellner ... als der Waidmann auf ihn einredete und an den Stangen fasste. Foto: Loitfellner Wieder frei wechselt das Stck in seinen Einstand zurck. Foto: Loitfellner Dem anderen war durch die Befreiungsversuche wohl das Rckgrat gebrochen. Foto: Loitfellner

1. uJ-Keiler-Cup

Andreas Telm (l.) und Frank Luck bei der Ansprache. Foto: FS Sehenswert: Pokal des 1. uJ-Keiler-Cup. Foto: FS Die Hauptpreise: Zeiss Victory V8 1,1-8x30, Mercury Bchse und Steiner MRS sponsored by Frankonia, Zeiss Fieldshooting Event 2017 in Ulfborg und ein individuell gravierters Puma-Messer Saubart. Foto: FS In der 25-Meter-Duelhalle mussten die Schtzen ihr Knnen mit dem FLG unter Beweis stellen. Foto: FS Zwischen den Disziplinen war Zeit, um sich auszutauschen. Foto: FS Zufriedene Teilnehmer des 1. uJ-Keiler-Cup. Foto: FS Konzentriert lauschen dieses beiden Schtzen der Ansprache. Foto: FS Einer der drei mit hochwertigen Preisen bestckten Tische. Foto: FS Die Blaser R8 Professional Success mit Schalldmpfer weckte das Interesse der Schtzen. Foto: FS Mithilfe der uJ-Organscheibe wurden auf der 100-Meter-Bahn die Treffer ausgewertet. Foto: FS Gemtliches Puschen zwischen den Disziplinen. Foto: FS Frankonia und Steiner traten nicht nur als Sponsoren auf, sie prsentierten den Teilnehmern vor Ort Produkte. Foto: FS

Mangold-Kalender 2017

JOBS DER WOCHE
Alle Stellenangebote anzeigen
BRANCHENBUCH